Aktuelle Tourismus-News: Mit einer Vignette durch das ganze Land - Ungarns Autobahnen sind mit einer Plakette durchgehend befahrbar

Wien (OTS) - Schon seit dem 12. März 2004 ist es offiziell und amtlich - alle ungarischen Autobahnen sind jetzt in das benutzerfreundliche Vignettensystem integriert. Damit hatte die ungarische Regierung frühzeitig ihr Versprechen eingelöst, noch vor dem EU-Beitritt Ungarns am 1. Mai 2004 ein landesweit einheitliches Mautsystem für die Autobahnen M1, M3, M5 und M7 zu schaffen. Ein Ende fand damit auch die jahrelange Debatte um die ,teuerste Mautstrecke Europas’, dem nur 155 Kilometer langen Autobahnabschnitt der M5 zwischen Budapest und Kiskunfélegyháza.

Verkaufsstellen für die Autobahnvignetten gibt es an den Grenzübergängen nach Ungarn und an Tankstellen. Vignetten gibt es für die Dauer von zehn Tagen, einem Monat (ab Kaufdatum für weitere 30 Tage, also insgesamt 31 Tage) und einem Jahr. Für die neu eingeführte Kategorie D4, die Schwertransporte über 12 Tonnen betrifft, wurde zudem eine Eintagesvignette eingeführt für den gelegentlichen Transitverkehr.

Preise (Forint): Kat. D1 Motorräder und Kraftfahrzeuge bis 3,5 t 10 Tage 2.300 (Euro 10,-), 1 Monat 3.900 (Euro 16,-), 1 Jahr 35.000 (Euro 140,-) Kat. D2 Kraftfahrzeuge bis 7,5 t, Busse über 3,5 t 10 Tage 6.300 (Euro 26,-), 1 Monat 11.500 (Euro 46,-), 1 Jahr 101.000 (Euro 404,-) Kat. D3 Kraftfahrzeuge über 7,5 t 10 Tage 9.800 (Euro 40), 1 Monat 16.700 (Euro 67,-), 1 Jahr 150.000 (Euro 600,-) Kat. D4 Kraftfahrzeuge über 12 t 10 Tage 12.500 (Euro 50,-), 1 Monat 21.300 (Euro 86,-), 1 Jahr 190.000 (Euro 760,-)

Euro Preise hängen vom täglichen Wechselkurs ab.

Aufgrund des großen Erfolges in der Einführungsphase 2003/4 wird die so genannte Kurzzeit-Vignette - gültig ab dem Kaufdatum für drei Folgetage, d.h. vier Tage insgesamt - auch 2005 weitergeführt. In der Nebensaison (Oktober bis April) ist sie bereits für 1.120 Forint (rund 4,50 Euro) zu haben, in der Hauptsaison (Mai bis September) kostet sie 1.460 Forint (umgerechnet etwa 5,85 Euro). Ziel ist es, gerade in der Ferienzeit mehr Autofahrer für eine Fahrt auf den Autobahnen zu begeistern. Des Weiteren wird damit eine urlaubsfreundlichere und kostengünstigere Variante für Durchreisende in die angrenzenden Nachbarländer angeboten.

Die Vignette muss vor Antritt der Autobahnfahrt deutlich angebracht werden, also auch schon für die Auffahrt zur Autobahn und ist nur zusammen mit dem Kontrollabschnitt gültig! Detaillierte Informationen liefert die Website www.autobahn.hu mit zwölfsprachigem Service, darunter auch in Deutsch - allerdings sind derzeit die neuen 2005er-Preise noch nicht online.

Rückfragen & Kontakt:

Ungarisches Tourismusamt
Opernring 5/ 2.Stock, 1010 Wien
Tel.: 0043/1/5852012-13, Fax 0043/1/5852012-15
ungarn@ungarn-tourismus.at
www.hungary.com , www.ungarn-tourismus.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HUN0001