Grüne/Mandak: Öffentliche Hand hat Verantwortung für Kinderbetreuungsplätze

Langfristig abgesicherter Ausbau von Kinderbetreuungsplätzen ist geboten

OTS (Wien) "Der Ausbau von Kinderbetreuungsplätzen - wie von Staatssekretärin Haubner angekündigt - ist selbstverständlich begrüßenswert, weil ohnedies längst überfällig und ausständig. Die ausschließliche Förderung von privaten Einzelinitiativen ist jedoch eine - gelinde gesagt - fragwürdige Lösung", erklärt die Familiensprecherin der Grünen, Sabine Mandak.

Private Kinderbetreuungseinrichtungen seien als Ergänzung zu bestehenden Betreuungseinrichtungen sinnvoll, die Grundversorgung an Kinderbetreuungsplätzen müsse jedoch von der öffentlichen Hand bereit gestellt werden. "Die Gemeinden und Länder haben einen klaren Versorgungsauftrag, dem sie seit Jahren nicht ausreichend nachkommen und der Bund schaut zu", so Mandak.

Überdies stelle sich die Frage nach der Sinnhaftigkeit, wenn diese Pilotprojekte nur eine einmalige Förderung bekämen: "Eine langfristige Absicherung dieser Kinderbetreuungsplätze ist geboten. Denn es besteht die Gefahr, dass viele dieser Einzelinitiativen bereits nach kurzer Zeit ihr Kinderbetreuungsangebot wieder einstellen", schließt Mandak.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002