Rabenhof: Erfolg 2004, Pläne 2005

Wien (OTS) - Als zeitgenössisches, urbanes Boulevardtheater, wie
er von der städtischen Theaterjury charakterisiert und auch für förderungswürdig befunden wurde, will sich der Rabenhof weiterhin profilieren. Wir nehmen den Ansatz Boulevardtheater auf, so Thomas Gratzer mit seinem Team beim Programmpressegespräch 2005 und wollen in diesem Sinn das Haus weiterführen: mit Produktionen, die den Boulevard anders definieren, in Zusammenarbeit mit Kabarettisten, jungen Autoren und schrägen Gruppierungen, denen hier ein Podium geboten wird. Mit 34.000 Besucher verzeichnete der Rabenhof ein erfolgreiches Jahr 2004, 2005 versprechen unter anderem ein neues Stermann-Grissemann-Programm "Harte Hasen" und die Theaterbearbeitung des Erfolgsromans "Der Kameramörder" von Thomas Glavinic neue Erfolge, alte Publikumsrenner wie "Haus, Frauen, Sex." mit Andreas Vitasek und "Freundschaft" mit Erwin Steinhauer werden wiederaufgenommen.****

Programm 2005

Die Auftaktproduktion mit der Gruppe "maschek" ist mit "The great Television Swindle" einer Expedition durch 50 Jahre Fernsehgeschichte gewidmet. Der Rabenhof "eröffnet" damit gleichsam am 11. Jänner das Gedenkjahr. Andreas Vitasek ist mit seinem großen Vorjahreserfolg "Haus, Frauen, Sex." wieder im Jänner und Februar zu sehen, Einzeltermine gibt es am 29. Jänner für die Hip Hop Story "Rap Attack" und Sven Regener, der am 28. Jänner aus seinem Buch "Neue Vahr Süd" liest. Die Flammen des Protests lodern wieder beim "Protest Song Congtest 05: Einsendungen bis 12. Jänner an Coproduzenten FM4, "Salon Helga", 1136 Wien, Vorausscheidung am 29. Jänner im Wiener Kongresshaus, Finale am 12. Februar im Rabenhof. Im "Kameramörder" von Thomas Glavinic, einem Thriller über Mord und Medien, spielt Thomas Maurer die zentrale Rolle (Premiere 19. Februar), "Harte Hasen" von Stermmann/Grissemann hat am 1. März Premiere. Als Coproduktion mit dem Theater Kinetis präsentiert der Rabenhof ab 15. März die "schönsten Morde der Gebrüder Grimm" in "Grimm's Killers". Mit "Freundschaft" und dem Musical "Udo 77" sind zu Ende der Frühjahrssaison zwei Erfolge von 2004 wieder zu sehen. Wegen der späten Stunde um 23 Uhr wurde die Radio-Show "Café Novum" von Dienstag auf Freitag verlegt, Termine im Jänner und Februar sind fixiert. Die Pläne für den Herbst: "Die Räuber" nach Schiller in der Version von Casa Del Kung Fu als trashige Show und eine Kinderoper von Franzobel "Die Nase", die die Kids "im Rabenhof-Stil" erobern soll.

Renovierungspläne

Neben dem Spielplan sprach das Rabenhof-Team, das bis 2009 zusammen bleiben will, auch Renovierungspläne für das Haus an. So sollen in einer ersten Tranche der Saal und die Technik auf modernes Niveau gebracht werden, was etwa 150.000 Euro erfordern dürfte. Danach ist die Neugestaltung des Foyers unter Wahrung der historischen Komponenten vorgesehen.

o Weitere Informationen: Tel.: 712 82 82 Internet: www.rabenhof.at/

(Schluss) gab

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 842
gab@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010