ÖAMTC: Wechselkennzeichen-Besitzer wünschen sich Mehrfach-Vignette

Erste Umfrage-Ergebnisse zur Club-Initiative gegen Vignetten-Nepp liegen vor

Wien (ÖAMTC-Presse) - Zwei Autos, ein Wechselkennzeichen und -
zwei Vignetten. "Dieser Nepp ärgert viele Autobesitzer", weiß ÖAMTC-Jurist Martin Hoffer aus der Praxis. "Für beide Fahrzeuge muss je eine Vignette gekauft werden, obwohl die gleichzeitige Nutzung auf einer vignettenpflichtigen Straße nicht möglich ist." Der Club hat wiederholt eine "Mehrfach-Vignette" gefordert. Nun liegen erste Ergebnisse einer ÖAMTC-Befragung unter Wechselkennzeichen-Besitzern vor: Für 46 Prozent der über 500 Befragten kommt ein Zuschlag zur Vignette für den Zweit- oder Drittwagen nicht Frage. Doch 54 Prozent können sich einen moderaten Zuschlag vorstellen, wenn damit für jedes Fahrzeug eine Vignette ausgegeben wird.

"Mit einem Zuschlag könnte eine weitgehend aufwandsneutrale Mehrfach-Vignette möglich sein", erläutert Hoffer. "Das Ziel soll sein, dem Straßenbau keine Mittel zu entziehen, aber Besitzern von Wechselkennzeichen die Entscheidung zu überlassen, welches Fahrzeug sie benützen, ohne dafür eine vollwertige Vignette bezahlen zu müssen."

Der Fragebogen ist noch bis Ende Jänner 2005 an allen Dienststellen des ÖAMTC erhältlich und auch auf der ÖAMTC-Homepage unter http://www.oeamtc.at/recht/ im Download verfügbar.

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Elvira Oberweger

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC Pressestelle
Tel.: (01) 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0001