WAS UNS VERBINDET - Glänzende Premieren im ORF-Kino

Von "Ice Age" bis "Planet der Affen"

Wien (OTS) - Großartige Momente aus der Hollywood-Filmwerkstatt, darunter sechs Premieren ebenso wie ein Wiedersehen mit Klassikern -das bringt das ORF-Weihnachtskino. Ein Highlight, wenn auch nicht aus Hollywood, sondern von europäischen Trickfilmern, ist "Ice Age". Daneben feiern Blockbuster wie "Hannibal", "Exit Wounds - Die Copjäger", "Planet der Affen" oder "Die letzte Festung" ihre ORF-Premiere. Schwarz-weiß und dennoch Evergreen sind die Abenteuer von "Don Camillo und Peppone", von denen ORF 2 zu Weihnachten gleich vier Filme im Nachmittagsprogramm (nach dem bereits ausgestrahlten Abenteuer am 19. Dezember noch am 25. 26. und 31. Dezember 2004) zeigt.

Nach "Während du schliefst" versprüht Sandra Bullock "Auf die stürmische Art" gleich noch einmal am Donnerstag, dem 23. Dezember, um 22.00 Uhr in ORF 1 ihren Charme im ORF. An ihrer Seite - J. Lo's Gerade-nicht-Ehemann Ben Affleck. Der New Yorker Junggeselle Ben (Ben Affleck) ist auf dem Weg nach Savannah. Dort wird er von Traumfrau Bridget vor dem Altar erwartet. Katastrophen und andere Naturgewalten bringen seine Pläne aber gehörig ins Wanken: Erst verbläst ein Sturm das Flugzeug von der Piste, weshalb Ben die Reise nun per Bus fortsetzen muss. Dann lernt er die exzentrische Sarah (Sandra Bullock) kennen. Mit ihrer ungestümen Art bringt diese Bens geordnetes Leben in heftige Turbulenzen.

Hollywood-Haudegen Kirk Douglas und "Zurück in die Zukunft"-Held Michael J. Fox sind die Stars in Jonathan Lynns beißend-komischer Erbschleicher-Komödie "Greedy - Auch Erben will gelernt sein", die am Freitag, dem 24. Dezember, um 19.45 Uhr auf dem Programm von ORF 1 steht. Mit Komödienspezialist Lynn ("Mein Vetter Winnie") auf dem Regiestuhl, Kirk Douglas und Michael J. Fox in den Hauptrollen und den professionellen Gag-Autoren Lowell Ganz ("City Slickers") und Babaloo Mandel ist dieser US-Film ein Garant für jede Menge Spaß.

Eine schrille Mischung aus Mary Poppins und Dame Edna: Das ist "Mrs. Doubtfire - Das stachlige Kindermädchen" mit den Oscar-Preisträgern Robin Williams ("Good Will Hunting", "Good Morning Vietnam", "Der Club der toten Dichter") und Sally Field ("Norma Rae", "Ein Platz im Herzen", "Natürlich Blond 2") in den Hauptrollen. Am Freitag, dem 24. Dezember, um 21.30 Uhr in ORF 1 hat Starkomiker Williams das Gefühl, zu wenig Vater zu sein und schlüpft in seine Paraderolle.

Wer bisher dachte, dass die Menschen konkurrenzlos die Erde regieren, wird in der ORF-Premiere von "Cats & Dogs - Wie Hund und Katz" am Samstag, dem 25. Dezember, um 16.30 Uhr in ORF 1 eines Besseren belehrt: Denn in diesem tierischen Agentenabenteuer versuchen die Katzen die Herrschaft über die Erde zu erlangen. Die Inszenierung von Lawrence Guterman (war an der "Antz"-Produktion beteiligt) baut vor allem auf den Einsatz von Trick- und Computertechnik, um die sprechenden, haarigen Kreaturen so lebensnah wie möglich zu gestalten.

Animalisch-komische Konkurrenz aus Europa für "Shrek" und "Toy Story" am Samstag, dem 25. Dezember, um 20.15 Uhr als ORF-Premiere in ORF 1:
Der Computertrickfilm "Ice Age" war einer der Überraschungshits 2002 und erzählt von den Abenteuern eines Mammuts, eines Säbelzahntigers und eines Faultiers, die ein Menschenbaby vor der klirrenden Kälte der Eiszeit retten und zu seinen Eltern zurückbringen. Das Branchenblatt "Cinema" war ob der gigantischen Computertricks und witzigen Story entzückt: "'Ice Age' versetzt Mensch und Tier in einen permanenten Bewegungsrausch."

Böse Schwiegermütter sind bekannt - aber auch Schwiegerväter können ganz schön übel sein: In dem Überraschungsblockbuster "Meine Braut, ihr Vater und ich" spielt Oscar-Preisträger Robert De Niro Jack Byrnes, einen liebenden Vater, Katzenfreund und Ex-CIA-Mann. Und weil keiner gut genug für Töchterchen Pam (Teri Polo) sein kann, fühlt er gemäß dem Motto "Drum prüfe, wenn die Tochter sich ewig bindet" Schwiegersohnanwärter Greg (Ben Stiller) beim "Familienwochenende" ohne Skrupel auf den Zahn - zu sehen am Samstag, dem 25. Dezember, um 21.35 Uhr in ORF 1 und in Dolby Digital. Mit dem exzellenten Gespann De Niro/Stiller gelang "Austin Powers"-Regisseur Jay Roach ein aberwitziger Comedy-Hit mit Kultcharakter.

Mit dem Monumentalfilm "Gladiator", der am Sonntag, dem 26. Dezember, um 20.15 Uhr in ORF 1 für atemberaubende Spannung sorgt, war Regisseur Ridley Scott der große Gewinner bei der Oscar-Verleihung 2002. Von zwölf Nominierungen konnte das Historienepos fünf Trophäen für sich verbuchen und machte den Australier Russell Crowe zum Superstar. In dem Historienepos gibt der raubeinige Crowe den römischen Feldherrn Maximus. Dieser ist als Nachfolger des sterbenden Kaisers Marc Aurel (Richard Harris) vorgesehen, was jedoch des Kaisers Sohn missfällt: Der machtgierige Commodus (Joaquin Phoenix) sieht sich als legitimer Nachfolger seines Vaters und befiehlt, Maximus und dessen Familie zu töten. Der Feldherr kann im letzten Augenblick entkommen, wird jedoch versklavt und muss fortan als Gladiator kämpfen - zugleich schwört er aber Rache.

Energiegeladene Action made by Steven Seagal gibt es am Sonntag, dem 26. Dezember, um 22.45 Uhr in ORF 1 mit der Premiere von "Exit Wounds - Die Copjäger". Detective Orin Boyd (Steven Seagal) vom Detroiter Police Department hat dem Vizepräsidenten gerade mit letztem Einsatz das Leben gerettet. Auf Grund seiner Disziplinlosigkeit wird er dennoch in das verrufenste Viertel der Stadt zum Streifendienst versetzt. Dort bekommt der unbelehrbare Macho erstmals eine Frau vor die Nase gesetzt. Für Boyd kein Hindernis, auch im 15. Bezirk entschlossen gegen Korruption und Drogengeschäfte vorzugehen.

Von der Verschwörungstheorie zur angewandten Action-Praxis:
"Flechters Visionen" ist ein rasanter Thrill-Ride mit Actionstar und Oscar-Preisträger Mel Gibson, der als Taxifahrer in New York an die große Verschwörung glaubt: Mit seinen Konspirationstheorien beglückt er auch "Pretty Woman" Julia Roberts ("Notting Hill", "Mona Lisas Lächeln") als Anwältin im Justizministerium - in Richard Donners "Fletchers Visionen" am Dienstag, dem 28. Dezember, um 20.15 Uhr in Dolby Digital in ORF 1.

Ein Actionklassiker zum immer wieder gerne Sehen, noch dazu, wenn die Oscar-Preisträger Sean Connery und Nicholas Cage die Hauptdarsteller sind, das ist "The Rock - Fels der Entscheidung" von Starregisseur Michael Bay am Mittwoch, dem 29. Dezember, um 20.15 Uhr in ORF 1: Der legendäre Ausbrecherkönig Patrick Mason (Sean Connery) und der brillante Chemiker Stanley Goodspeed (Nicholas Cage) sind San Franciscos letzte Hoffnung. General Hummel (Ed Harris) hat sich mit seinem Terrorkommando auf der berühmt berüchtigten Gefängnisinsel Alcatraz verschanzt. Er fordert 100 Millionen Dollar Lösegeld. Sonst will er die Bevölkerung mit Giftgas auslöschen.

Und noch ein Blockbuster mit leibhaftigem Startrio am Mittwoch, dem 29. Dezember, um 22.30 Uhr in ORF 1: Für "Assassins - Die Killer" versammelte Richard Donner Sly Stalone, Antonio Banderas und Julianne Moore (am 1. Jänner auch in "Hannibal" im ORF zu sehen) vor der Kamera. Robert Rath (Sylvester Stallone) die Nummer eins unter den Profikillern, übernimmt seinen letzten Mordauftrag. Er soll die Computerspezialistin Electra (Julianne Moore) beseitigen. Verblüfft erkennt er in ihr eine Seelenverwandte. Da kommt ihm der junge, aufstrebende Kollege Miguel Bain (Antonio Banderas) dazwischen. Von mörderischem Ehrgeiz zerfressen, will er die Stelle Raths übernehmen. Dazu muss er ihn töten. Eine gnadenlose Jagd beginnt.

Im Moment begibt er sich in Österreichs Kinos "In 80 Tagen um die Welt" - Asiens Kampfsport-Komödiant Nummer eins - Jackie Chan. In "Shang-High Noon" stellt er am Samstag, dem 1. Jänner 2005, um 20.15 Uhr in ORF 1 seine Handkanten unter Beweis. An seiner Seite hat er die Hollywood-Shootings-Stars Owen Wilson und Lucy Liu. Die chinesische Prinzessin Pei Pei (Lucy Liu) ist in den Wilden Westen entführt worden. Chon Wang (Jackie Chan), Palastwächter des Kaisers, sieht seine Stunde gekommen. Bereitwillig folgt er der Fährte der Erpresser nach Amerika. Dort bekommt er es mit hinterhältigen Outlaws, Kopfgeldjägern und Indianern zu tun. Mit der Hilfe des gerissenen Cowboys Roy (Owen Wilson) hat der Held des Fernen Ostens die irrwitzigsten Abenteuer zu bestehen.

In der ORF-Premiere von "Hannibal", dem Sequel von "Das Schweigen der Lämmer", treibt der psychopathische Dr. Hannibal Lecter Leber sein Unwesen diesmal in Florenz, wo der hoch intelligente Kannibale als Bibliothekar ein zurückgezogenes Leben führt und sich bei der Inszenierung seiner neuen Bluttaten am Kanon der italienischen Kultur orientiert - zu sehen am Samstag, dem 1. Jänner, um 22.00 Uhr in ORF 1. Neben Anthony Hopkins in der Titelrolle sorgen unter der Regie von Ridley Scott ("Gladiator") auch Julianne Moore und Giancarlo Giannini für Gänsehaut.

Ein Kultfilm aus den sechziger Jahren feiert dank Regie-Genie Tim Burton am Sonntag, dem 2. Jänner, um 20.15 Uhr in ORF 1 als ORF-Premiere ein glanzvolles Comeback - "Planet der Affen". Nicht Charlton Heston sondern Jungtalent Mark Wahlberg (eben erst mit "Three Kings" im ORF zu sehen) laust dabei der Affe. Das Jahr 2029:
Der Astronaut Leo Davidson (Mark Wahlberg) gerät bei einem Routineflug durchs All in ein Wurmloch und muss auf einem erdähnlichen Planeten notlanden. Dort beherrschen Affen die Welt. Die wie wilde Tiere lebenden Menschen dienen ihnen lediglich als Sklaven. Auch Leo wird gefangen genommen. Unterstützt von der gutherzigen Schimpansin Ari (Helena Bonham Carter), probt er den Aufstand gegen das tyrannische Regime des Gorilla-Generals Thade (Tim Roth).

Wenn ein verrückter und lebensmüder Polizist namens Martin Riggs (Mel Gibson) auf den konservativen Sergeant Murthaugh (Danny Glover) trifft, kommt dabei eine "tödliche Waffe" heraus: Mit "Lethal Weapon IV - Zwei Profis räumen auf" geht die Verbrecherjagd der beiden Großstadtpolizisten am Donnerstag, dem 6. Jänner, um 20.15 Uhr in ORF 1 in Dolby Digital in ihre vierte Runde. Unterstützt von Scorsese-Star Joe Pesci, Exmodel Rene Russo und Starkomiker Chris Rock, hat dieses fulminante High-Tech-Spektakel das nötige Rüstzeug für ein hochklassiges Weihnachtshighlight im ORF.

Ein Künstler seines Fachs ist Wesley Snipes am Donnerstag, dem 6. Jänner, um 22.15 Uhr in ORF 1 wenn die "Art of War" ausgeübt wird. Neil Shaw (Wesley Snipes) arbeitet als Undercover-Agent einer geheimen Einsatzbrigade der UNO. Wo diplomatische Verhandlungen des Generalsekretärs Douglas Thomas (Donald Sutherland) scheitern, tritt Shaws Truppe unter Befehl von Eleanor Hooks (Anne Archer) auf den Plan. Sabotageakte drohen ein Handelsabkommen zwischen China und den USA zu verhindern. Der chinesische Botschafter wird ermordet. Shaw steht unter Tatverdacht. Gehetzt von Triadenmitgliedern muss er sämtliche Register seines Könnens ziehen.

Dieser Film hat Geschichte geschrieben: "Matrix" (am Freitag, dem 7. Jänner, um 20.15 Uhr in ORF 1) verstörte und begeisterte die Zuseher gleichermaßen, machte seine Schöpfer, die Brüder Wachowski bzw. Hauptdarsteller Keanu Reeves, zu Kultstars und revolutionierte nebenbei die Bildsprache. Computerexperte Neo (Keanu Reeves) lernt auf seinen Streifzügen durch die virtuelle Welt den geheimnisvollen Morpheus (Laurence Fishburne) kennen. Dieser behauptet, dass die Realität von Maschinenwesen beherrscht wird. Alles scheinbar Wirkliche ist berechnete Illusion, Bestandteil der so genannten "Matrix". Menschen werden als Energielieferanten in gigantischen Plantagen gezüchtet.

Robert Redford, die Zweite: Nach einer Befehlsverweigerung, in deren Folge acht seiner Männer zu Tode kamen, wird Redford alias General Irwin in "Die letzte Festung" auf lange Zeit in einem Militärgefängnis inhaftiert. Steht er anfangs noch in der Gunst von Gefängnisleiter Colonel Winter, macht er sich diesen schließlich zum Feind, als er dessen menschenverachtende und degradierende Methoden anklagt. Regisseur und Westpoint-Absolvent Rod Lurie ("Rufmord -Jenseits der Moral") inszenierte "Die letzte Festung" - als ORF-Premiere am Freitag, dem 7. Jänner, um 22.30 Uhr in ORF 1 - als Drama um Gerechtigkeit und Moral. "Packendes Star-Kino", lobten Kritiker.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002