Strutz mit Ambrozy-Klarstellung zu Schaunig zufrieden

Schaunigs Verhalten gegen Koralmbahn klar kritisiert

Klagenfurt (OTS) - Zufrieden mit den Aussagen von SPÖ-Chef Peter Ambrozy zum Fehlverhalten von SPÖ Landesrätin Schaunig-Kandut, nach der Regierungssitzung, zeigte sich der freiheitliche Landesparteiobmann Martin Strutz. Ambrozy habe das Verhalten Schaunig-Kanduts klar verurteilt und kritisiert und damit klar gemacht, dass die Vorgangsweise von der SPÖ nicht gut geheißen werde. Damit sei auch klar gestellt, dass die Arbeit in der Koalition, trotz Störversuchen Einzelner, gut funktioniere und in keiner Sekunde gefährdet sei. Damit sei auch für die Öffentlichkeit klar gestellt, dass die Arbeit in der Koalition gut funktioniere und in keinster Weise gefährdet sei. Die besonnen und vernünftigen Kräfte in Kärnten haben sich nicht umsonst zu einer Zusammenarbeit zusammengeschlossen und werden sich durch einzelne Störenfriede nicht in ihrer Arbeit für Kärnten behindern lassen, reagierte Strutz.

Ambrozy habe klar gemacht, dass es sich bei der Vorgangsweise von Schaunig-Kandut um eine Einzelmeinung handelt und diese nicht für die SPÖ sprechen könne. Auch die Ankündigung, dass innerhalb der SPÖ es zu Entscheidungen kommen werde, dahingehend, dass Schaunig aus der Regierung ausscheide oder die Entscheidungen der Koalition mittragen werde, sei positiv zu bewerten.
Die SPÖ habe erkannt, dass nur ein stabiler Partner, der auch viel Kraft habe, eigene Vorstellungen umsetzen könne. Die Koalition werde jedenfalls, so wie bisher, unbeirrt und konsequent die Umsetzung des Regierungsprogramms vorantreiben, sagte Strutz.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Landtagsklub
Tel.: (0463) 513 272
petra.roettig@fpoekaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0004