Bures zu Prokop: Hoffe auf humanere Asylpolitik

Wien (SK) Auf Journalistenfrage erklärte SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures am Dienstag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit SPÖ-Wirtschaftssprecher Christoph Matznetter, sie hoffe, dass die neue Innenministerin eine humanere Asylpolitik machen werde, als ihr Vorgänger. Auch bei der Kriminalitätsbekämpfung wünsche sich Bures Verbesserungen. "Strasser hat das Innenressort als Baustelle hinterlassen." ****

Die höchste Kriminalitätsrate und die geringste Aufklärungsrate wurde mit der Politik im Innenressort in den letzten Jahren erreicht. Dem müsse die Schließung von Gendarmerieposten gegenübergestellt werden. "Natürlich wünsche ich mir, dass diese Politik nicht weitergeführt wird", so Bures.

In der Asylpolitik müsse es den Rechtszugang zu allen drei Instanzen geben und die notwendige personellen Ressourcen, um die Verfahren zu beschleunigen. (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007