BP schenkt ukrainischen Straßenkindern eine Zukunft

Das Unternehmen verdoppelt Mitarbeiterspenden zur Finanzierung von zwei Rot-Kreuz-Heimen

Wien (Rotes Kreuz) - Um den Straßenkindern der Ukraine eine Chance zu geben, verdoppelt BP Austria die privaten Spenden ihrer MitarbeiterInnen und übergibt dem Österreichischen Roten Kreuz Euro 8.000,-- zur Finanzierung von zwei Rot-Kreuz-Heimen, in denen 200 Kinder Aufnahme finden.

Das Österreichische Rote Kreuz war bereits vor Monaten mit diesem Projekt an BP herangetreten. Tausende Kinder leben in der Ukraine auf den Straßen. Die Armut ihrer Familien hat sie aus dem Haus getrieben. Verzweifelte Eltern verstoßen ihre Kinder. Misshandelte Kinder fliehen vor ihren Eltern. Bushaltestellen, Bahnhöfe oder das Kanalsystem sind ihr Zuhause. Ihre Perspektive ist ein tödliches Gemisch aus Drogenabhängigkeit, Prostitution und Kriminalität.

Ihre einzige Hoffnung: Rot-Kreuz-Heime geben den verstörten Kindern ein Dach über dem Kopf, regelmäßiges Essen, warme Kleidung und mit einer Ausbildung auch die Chance auf ein besseres Leben. Das Rote Kreuz unterhält zwei Heime in der Ukraine - in Lugansk und in Korosten. BP macht sie zu den Begünstigten ihrer Weihnachtsaktion 2004. Mit der Spende von können rund 100 Kinder ein weiteres Jahr versorgt werden.

Rückfragen oder Fotowünsche richten Sie bitte an:

Rückfragen & Kontakt:

Monika Matausch, BP Austria AG
Tel.: (01) 501 61-308
eMail: monika.matausch@at.bp.com

Bernhard Jany, Österreichisches Rotes Kreuz
Tel.: (01) 589 00-151
eMail: bernhard.jany@roteskreuz.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ORK0001