Projektstipendien für Architekten

Einreichfrist bis 31. Jänner 2005

Wien (VLK) - Das Bundeskanzleramt, Sektion für Kunstangelegenheiten, hat die "Margarete Schütte-Lihotzky Projektstipendien 2005" und die "TISCHE-Stipendien 2005" für den Bereich Architektur ausgeschrieben. Interessierte Architektinnen und Architekten sind eingeladen, ihre Bewerbungen bis 31. Jänner 2005 an das Bundeskanzleramt in Wien zu senden.

Insgesamt sind fünf Margarete Schütte-Lihotzky Projektstipendien ausgeschrieben, die zu Ehren der verdienstvollen österreichischen Architektin anlässlich ihres 100. Geburtstages eingerichtet wurden. Ziel der Stipendien ist es, architektonisch-baukünstlerisch interessante Projekt- oder Forschungsvorhaben, die sonst nicht verwirklicht werden könnten, zu ermöglichen. Stipendienzweck ist die Durchführung eines Projektes im Bereich der Architektur bzw. Stadtplanung mit Schwerpunkt auf soziale Verbesserungen bzw. im Zusammenhang mit der Dynamik aktueller gesellschaftlicher Veränderungen. Ein Projektstipendium ist mit maximal 7.500 Euro dotiert. Angesprochen sind Architektinnen und Architekten mit mehrjähriger beruflicher Praxis.

Ziel der TISCHE-Stipendien ist es, jungen Architektinnen und Architekten, mit Abschluss der beruflichen Hochschulausbildung innerhalb der letzten drei Jahre, die Sammlung von künstlerischen bzw. berufspraktischen Erfahrungen in einem kleineren, international aber bereits bekannten Architekturbüro im Ausland zu ermöglichen. Es werden bis zu zehn Stipendien vergeben, die Stipendiendauer beträgt sechs Monate. Ein Stipendium ist mit monatlich 1.500 Euro dotiert.

Nähere Informationen sind beim Bundeskanzleramt, Sektion für Kunstangelegenheiten, 1014 Wien, Schottengasse 1, telefonisch unter 01/531 15-0 oder per E-Mail an bernd.hartmann@bka.gv.at erhältlich.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20136
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0002