Prokop: Kombination aus Sensibilität und Entschlossenheit

Erstmals leitet Frau das Innenministerium

Wien, 17. Dezember 2004 (ÖVP-PD) "Ich war selbst wahnsinnig überrascht, als mich der Bundeskanzler am Mittwoch gefragt hat, ob ich eventuell diesen Schritt wagen würde", so die designierte Innenministerin Liese Prokop in einer ersten Stellungnahme nach dem ÖVP-Bundesparteivorstand am Freitagabend. Nach intensivem Nachdenken habe sie sich aber entschlossen, die große Herausforderung anzunehmen und nach 23 Jahren von der niederösterreichischen Landesregierung in die Bundesregierung zu wechseln. Ihr falle der Abschied aus der Landespolitik nicht
leicht, doch es werde auch nach ihrem Abgang in Niederösterreich optimal weiter gehen. "Es war für mich auch sehr reizvoll, dass im Jubiläumsjahr '60 Jahre Republik Österreich' erstmals eine Frau dem Innenministerium vorsteht." ****

"Ich weiß, wie es ist, auf verschiedenen Ebenen Höchstleistungen zu erzielen", so die ehemalige Mehrkampfathletin und Olympia-Silbermedaillengewinnerin. Um die "gewaltigen Herausforderungen", die nun vor ihr stehen, wisse sie genau Bescheid. Sie könne aber auf ein gut bestelltes Team, das ihr Vorgänger Dr. Ernst Strasser ihr überlassen habe, zurückgreifen und habe die absolute Unterstützung aus ihrem Team.

"Ich glaube auch, dass ich die Fähigkeit habe, Menschen zu führen und vor allem, Menschen zueinander zu führen - das halte ich für sehr wichtig." Die Kombination aus Sensibilität und Entschlossenheit sei gerade im Innenministerium wie überhaupt im gesamten Regierungsteam bedeutend. Das Amt werde ihr sicher alles abverlangen, aber sie habe noch nie die Arbeit gescheut.

Sie stehe heute hier mit zwei lachenden Augen und freue sich
auf die neue Aufgabe. "Ich möchte versuchen, dass ich für die Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher die Liese Prokop bleibe, die sie kennen und dass ich für Österreich eine gute Innenministerin werden möge - das ist meine ganze Ambition und ich hoffe, dass wir das gemeinsam schaffen", so Prokop abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0005