VP-Feldmann: Vorschulische Integration als Basis für weniger Arbeitslose

Wien (VP-Klub) - Als "unverständlich" bezeichnete ÖVP Wien Frauensprecherin LAbg. Barbara Feldmann die Weigerung der Wiener SPÖ, die vorschule Integration verstärkt zu fördern. In der heutigen, von der ÖVP Wien verlangten aktuellen Stunde im Wiener Gemeinderat forderte die ÖVP Frauensprecherin neuerlich, dass der Kindergartenbesuch in der Stadt Wien zumindest im letzten Kindergartenjahr kostenlos angeboten werden müsse.

"Die Weigerung der SPÖ nimmt besonders den nicht deutsch-sprachigen Kindern jede Chance auf verbesserte Integration. Für die betroffenen Kinder bedeutet die Tatsache, dass sie aufgrund mangelnder Deutschkenntnisse dem Schulunterricht nicht folgen können, eine ständige psychische Belastung. Die Folge davon ist nicht nur Isolation, sondern auch kaum eine Chance für eine spätere Berufsausübung. Die SPÖ legt damit schon den ersten Schritt für spätere Arbeitslosigkeit", kritisierte Feldmann.

"Die Wiener SP-Stadtverwaltung muss endlich ihre starre Haltung aufgeben und für verbesserte Integrations- und Bildungschancen in Wien sorgen. Die ersten Schritte dafür sind bereits in einer wesentlich verbesserten vorschulischen Integration zu setzen", so Feldmann abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse@oevp.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0006