Weitere Zunahme bei Privatkonkursen

Linz (OTS) - Schuldnerberatungen melden 20%igen Anstieg von Privatkonkursen/Angespannte Situation am Arbeitsmarkt, leichter Zugang zu Krediten und fehlende Finanzkompetenz erhöhen Gefahr der Überschuldung/Privatkonkurs ist für viele Arbeitslose Chance für Neubeginn

Eine gut 20%igen Zunahme an Privatkonkursen für das Jahr 2004 meldet die ASB Schuldnerberatungen für das Jahr 2004. Damit setzt sich ein Aufwärtstrend bei der Zahl der Privatkonkurse fort und liegt im Vergleich zu 2002 bereits bei 40%.

Gründe für das Anwachsen sieht Hans W. Grohs, Geschäftsführer der Dachorganisationen der Schuldnerberatungen, u.a. in der zunehmenden angespannten Situation am Arbeitmarkt. "Signifikant ist vor allem der steigende Anteil an arbeitslos gemeldeten Personen, die im Privatkonkurs einen Ausweg aus ihrer Überschuldungskrise einschlagen. Waren es 2003 noch 264 Personen, die als Arbeitslose ein Privatkonkursfahren eröffneten, ist deren Zahl heuer auf 390, also um 48% gestiegen. Der Anteil an Arbeitslosen hat sich dadurch von 7.4% auf ca. 11% erhöht." Insgesamt ist im Jahr 2004 mit 4.600 eröffneten Privatkonkursverfahren zu rechnen.

"Natürlich hat auch der durch die 2002 in Kraft getretene Insolvenzrechtsnovelle verbesserte Zugang zum Privatkonkurs die Zahlen erhöht" räumt Grohs ein, "für viele KlientInnen der Schuldnerberatungen haben sich dadurch die Chancen auf einen Neubeginn erhöht."

Privatkonkurs ist Chance für Neubeginn, verlangt aber viel Disziplin

Peter Kopf, Leiter der IfS-Schuldenberatung in Vorarlberg, das mit über 50% Zunahme 2004 den stärksten Anstieg an Privatkonkurseröffnungen verzeichnet, betont den gesellschaftlichen Nutzen erfolgreicher Privatkonkursverfahren, aber auch die "harte, disziplinierte Arbeit, die in dem 7jährigen Verfahren von den Betroffenen gefordert ist. Ein Privatkonkursverfahren ist kein Honiglecken." Für die Gesellschaft zahle sich das Verfahren dabei genauso aus wie für die Betroffenen selbst. "Entschuldete Personen bringen nicht zuletzt durch ihre Reintegration in den Arbeitsmarkt mehr ins Wirtschaftsleben und in die Gesellschaft ein, als sie kosten."

Schuldnerberatungen fordern mehr finanzielle Allgemeinbildung und stärkere Aufklärungspflicht der Banken Der Grund für die Zunahme an Konkursen wie für die Überschuldungssituation an sich dürfe nicht nur im individuellen Verhalten der Betroffenen gesucht werden, betont Hans W. Grohs, der u.a. für eine stärkere Mitverantwortung der Banken bei der Kreditvergabe fordert. "Wir brauchen mehr Aufklärungspflicht der Banken gegenüber KreditnehmerInnen, gleichzeitig gilt es die finanzielle Allgemeinbildung durch gezielte Bildungsmaßnahmen zu steigern" skizziert Grohs einige der von den Schuldnerberatungen geforderten Maßnahmen zur Reduzierung des Schuldenproblems.

Rückfragen & Kontakt:

ASB Schuldnerberatungen GmbH
Dr. Hans W. Grohs,
Tel. 0732 / 656599
ASB-PR: Mag. Michaela Moser
Tel.: 0676-544 26 46
asb@asb-gmbh.at
www.schuldnerberatung.at/asb

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0006