Tranche-2-Vertrag unterschrieben / Höchster Auftragsbestand im internationalen Wettbewerb

Hallbergmoos (ots) - Eurofighter GmbH und die NATO Eurofighter Tornado Management Agentur NETMA haben bereits am Dienstag, den 14. Dezember 2004, den internationalen Produktionsvertrag über weitere 236 Flugzeuge für die Partnernationen Deutschland, Italien, Spanien und das Vereinigte Königreich unterzeichnet.

Mit der Unterschrift unter den Tranche-2-Vertrag wird die nahtlose Fortsetzung der Produktion sichergestellt. Gleichzeitig wird mit der Einführung von Tranche 2 Hardware- und Software-Standards (wie beispielsweise erweitertem Aufwuchspotential für den Missionscomputer) die Entwicklung weiterer operationeller Fähigkeiten durch die Integration zusätzlicher Luft-Boden- und Luft-Luft-Waffen ermöglicht.

Aus den insgesamt 620 bestellten Flugzeugen (Mantelvertrag aus dem Jahr 1998) sind damit nun von den Partnernationen 384 für die Produktion freigegeben. Von den 236 Flugzeugen der zweiten Tranche sind 33 für Spanien, 46 für Italien, 68 für Deutschland und 89 für das Vereinigte Königreich bestimmt.

Die Auslieferung an die vier Partnernationen wird Anfang 2008 beginnen. Der Gesamtumfang des Vertrags beträgt etwa 13 Milliarden Euro.

Mit der Unterschrift unter den Tranche-2-Produktionsvertrag wird das Exportpotential des Eurofighter erheblich gesteigert. Bereits im Jahr 2003 hatte sich Österreich für die Beschaffung von 18 Abfangjägern - in einer Luft-Luft-Version - entschieden. Die Flugzeuge werden vertragskonform geliefert. In Griechenland und Singapur steht der Eurofighter in der Endauswahl und wird damit seiner Bedeutung als glaubhafte europäische Alternative in diesem Marktsegment mehr als gerecht.

Aloysius Rauen, CEO der Eurofighter GmbH, begrüßte die Unterzeichnung: "Der Vertrag, den wir nun mit den vier Partnernationen unterschrieben haben, ist ein großer Meilenstein. Wir haben ihn gemeinsam mit dem Auftraggeber nach harten aber fairen Verhandlungen erreicht, die vom Geist echter Partnerschaft getragen waren.

Dieser Vertrag ist auch Voraussetzung das Erreichen der
vollen Luft-Boden-Fähigkeit, die die vier Partner-Nationen für ihre Flugzeuge fordern. Er wurde im Geiste des Mantelvertrags aus dem Jahr 1998 unterzeichnet, der die Produktion in drei Tranchen aufteilt. Gleichzeitig setzt sich der Eurofighter damit unangefochten an die Spitze im internationalen Wettbewerb. Kein Kampfflugzeugprogramm der nächsten Generation kann einen höheren Auftragsbestand vermelden."

Fotohinweis

Hochaufgelöste Fotos der Vertragsunterzeichnung können von der Eurofighter-Homepage herunter geladen werden.

www.eurofighter.com/photolibrary

Rückfragen & Kontakt:

Für weitere Informationen:
Wolfdietrich Hoeveler
Vice President Communications
Telefon +49 (0)811 80-1555/1734
Mobil +49 (0)170 844 0474
Fax +49 (0)811 80-1557
E-mailinfo@eurofighter.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0003