ÖAMTC: Automatische Löschsysteme müssen für Lkw obligat sein

Clubexperte kritisiert, dass Gefahrgut-Transporter nur Feuerlöscher mitführen müssen

Wien (ÖAMTC-Presse) - "Der heutige Brand eines Gefahrgut-Transporters im Semmering Tunnel beweist einmal mehr, wie wichtig die ÖAMTC-Forderung nach dem Einbau von automatischen Löschsystemen sowohl für Pkw und vor allem für Lkw ist", sagt Cheftechniker Max Lang. Abgesehen davon existiert in Österreich für Gefahrgut-Transporter erst ab einer Tunnellänge von über 5.000 Metern eine Vorschrift, dass ein Begleitfahrzeug den Transporter durch den Tunnel führen muss.

Geht es nach dem ÖAMTC-Techniker, sind Automobilhersteller, Gesetzgeber und Exekutive gleichermaßen gefordert:

* Automatische Löschsysteme für alle Gefahrgut-Transporter, Lkw und Pkw. Wünschenswert für Lkw über 7,5 t ist außerdem die zusätzliche Mitnahme von Feuerlöschern (über 5 kg-Löscher), um bei Unfällen Hilfe bei der Brandbekämpfung bieten zu können.

* Einsatz von Systemen zur automatischen Unterbrechung der Stromzufuhr im Crashfall besonders für nicht abgesicherte Leitungen (Anlasser/Generator). Eine gesetzliche Verpflichtung für zukünftige Modelle mit 42-Volt-Bordnetz ist wünschenswert.

* Außerdem eine gesetzliche Verpflichtung auf EU-Ebene zur Ausstattung von Gefahrgut-Transportern mit automatischen Reifenluftdruck-/Temperaturwächtern. Nutzfahrzeuge über 3,5 t sollten mit entsprechenden Systemen der Fahrzeughersteller ausgestattet werden.

* Einheitliche Kennzeichnung der Einbaulage der jeweiligen Fahrzeugbatterie für Rettungskräfte (z.B. Piktogramm an Heckscheibe).

* Zudem sollte das Thema "Richtiges Verhalten bei Brandunfällen" (Rettung, Bergung, Brandbekämpfung) EU-weit in die Ausbildung aller Führerscheinklassen einbezogen werden. Dadurch soll die Bereitschaft und Kompetenz aller Verkehrsteilnehmer zur aktiven Hilfe bei Fahrzeugbränden gesteigert werden.

"Setzt man die Forderungen des ÖAMTC auf nationaler und EU-Ebene um, könnte man über 90 Prozent der Fahrzeugbrände vermeiden bzw. ihre Folgen minimieren", ist ÖAMTC-Techniker Max Lang überzeugt.

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Sabine Fichtinger

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Pressestelle
Tel.: (01) 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0002