Gehrer gratuliert österreichischen Leonardo-Projekten zur Aufnahme ins Finale des europäischen Leonardo da Vinci Awards

2 österreichische Projekte im Finale

Wien (OTS) - Im Rahmen der Tagung der europäischen Bildungsminister in Maastricht wird erstmals ein europäischer Preis für die drei besten Leonardo da Vinci Berufsbildungsprojekte vergeben. Unter den 32 Projekten, die sich für das Finale qualifiziert haben und die im Rahmen einer Ausstellung präsentiert wurden, befinden sich auch zwei österreichische. "Wenn sich ein Leonardo-Projekt für das Finale für den europäischen Leonardo da Vinci Award qualifiziert hat, dann spricht das für die hohe Qualität dieses Projektes. Ich gratuliere allen, die an den beiden österreichischen Projekten mitgearbeitet haben zu dieser Anerkennung", erklärte Bildungsministerin Elisabeth Gehrer.
Die zwei österreichischen Projekte beschäftigen sich mit der Ausbildung blinder Menschen als Programmierer sowie der Weiterqualifizierung von Fachkräften des Tourismus.

Das Berufsförderungsinstitut Salzburg hat mit Partnern aus Deutschland, Griechenland, Italien, der Slowakei und dem Vereinigten Königreich Lehr- und Lernmaterialien in den verschiedenen Landessprachen für sehbehinderte Menschen entwickelt. Damit eröffnen sich für blinde Mensche neue Ausbildungs- und Beschäftigungsmöglichkeiten für hoch qualifizierte Tätigkeiten im IT-Sektor. Die dabei entwickelte Lernsoftware wird nun in sechs europäischen Ländern für die Ausbildung blinder Menschen eingesetzt und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Integration benachteiligter Menschen in den Arbeitsmarkt.

Im Projekt "Tourismusqualität", das auf die Weiterbildung und Spezialisierung von Fachkräften des Tourismus ausgerichtet ist, wurden verschiedene Lehr- und Lernmaterialien wie z.B. Tourismusmarketing und e-commerce, Personalmanagement im Tourismus etc. entwickelt. Der Einsatz dieser Materialien in der Weiterbildung führt zu einer Steigerung der Berufschancen dieser Fachkräfte in Gastronomie- und Hotellerieberufen.

Leonardo da Vinci ist das Berufsbildungsprogramm der Europäischen Union und entwickelt in transnationalen Pilotprojekten innovative Neuerungen für den Bereich der Aus- und Weiterbildung. Dies betrifft sowohl den schulischen und universitären Bereich als auch die Bildungsmaßnahmen von Klein- und Mittelbetrieben und großen Unternehmen.

Die drei Siegerprojekte werden am Mittwoch dem 15. Dezember von der niederländischen EU-Präsidentschaft bekannt gegeben und prämiert werden.

nnn
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur
Pressebüro
Tel.: (++43-1) 53 120-5002

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BWK0002