UTA macht die erste Ärztepraxis Österreichs e-card-tauglich

e-card Service Provider UTA bietet den Ärzten umfangreiche Zusatzleistungen Wien (OTS) - (15. Dezember 2004) - Seit heute ist die e-card, die Nachfolgerin des Krankenscheins, erstmals in Österreich im Einsatz. Der Pionier Dr. Milan Kornfeind entschied sich in der "Musterpraxis", seiner Ordination in Trausdorf/Wulka (Bgld.), für das umfassende Angebot von UTA und dessen Partner HCS/medical net.

Ende Februar startet bei 80 burgenländischen Ärzten der Probebetrieb für den österreichweiten Einsatz der e-Card - jene elektronische Chipkarte, die bis spätestens Ende 2005 bei 12-15.000 Kassen-Vertragsärzten den Papier-Krankenschein abgelöst haben soll. Die Patienten des Trausdorfer Arztes Dr. Milan Kornfeind können bereits ab sofort auf ihren Krankenschein verzichten und benötigen für ihren Arztbesuch lediglich noch die scheckkartengroße e-card.

Sicherheit wird groß geschrieben - schnelle Übertragung durch hohe Bandbreite
Die Übertragung der sensiblen Informationen erfolgt über einen vom Internet unabhängigen und ausschließlich für die Übertragung der Patientendaten genutzten Breitbandanschluss von UTA. Über ein virtuelles privates Netz werden die Daten mit einer Übertragungsgeschwindigkeit von 1024/256 kbit/s zwischen Arzt und dem Rechenzentrum der Sozialversicherung (Krankenkasse) transportiert. Die erforderliche Hardware - ein Kartenlesegerät und ein Adapter -wird beim Arzt installiert und kann sowohl in bestehende IT-Infrastruktur integriert, als auch als eigenständiges System verwendet werden.

Umfangreiche Zusatzleistungen
Mit der Wahl von UTA als e-card Provider entscheidet sich der Arzt für eine zukunftssichere Lösung. Denn neben einem der modernsten Telekommunikationsnetze Österreichs stehen ihm durch die Partner-schaft zwischen UTA und Health Communication Service (HCS, ehemals: medical net) zahlreiche weitere Services zur Verfügung, die den medizinischen Alltag künftig deutlich erleichtern werden. Das Basispaket für die elektronische Befundübermittlung ist bei der Installation gleich mit dabei. Über 2.000 niedergelassene Ärzte, 100 Krankenhäuser und nahezu alle Labors Österreichs nutzen bereits heute die Infrastruktur von HCS. Um auch privat den Ärzten den Einstieg ins Breitband-Internet schmackhaft zu machen, bietet UTA den Ärzten zusätzlich zur Installation des Breitbandanschlusses in der Ordination auch eine kosten-lose Vor-Ort-Installation von UTA Complete inklusive einem Monat ohne Grundgebühr für zu Hause.

Weitere Informationen:

eMail: e-card@uta.at
Web: www.e-card.uta.at

Die UTA Telekom AG ist seit 7. Dezember 2004 Teil von Tele2 AB, Europas führendem und profitablem alternativen Telekommunikationsanbieter. In Österreich ist Tele2/UTA der mit Abstand größte alternative Telekom-Komplett¬anbieter, der privaten Haushalten, Unternehmen und Carriern ein umfassendes Produktportfolio bestehend aus Festnetz- und Mobiltelefonie, Schmal- und Breitband-Internetservices sowie Datendiensten anbietet. Tele2/UTA-Kunden profitieren von einfachen Services in Top-Qualität zu billigen Preisen.

Tele2 ist immer bestrebt die besten Preise am Markt anzubieten. Im Rahmen unserer Unternehmenswerte haben wir es uns daher zur Aufgabe gemacht, allen Europäern einfache und billige Telekommunikationsservices zu bieten. Derzeit bieten wir knapp 26 Millionen Kunden in 24 Ländern Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Festnetz- und Mobiltelefonie, Internet(zugang), Datennetzwerke, Kabel TV und Content Services. Unsere Hauptmitbe-werber sind die früheren staatlichen Monopolbetriebe. Tele2 wurde 1993 von Jan Stenbeck gegründet und notiert seit 1996 an der Stockholmer Börse und seit 1997 auch an der Nasdaq. 2003 wies Tele2 einen Umsatz in Höhe von SEK 36.911 Millionen und ein EBITDA in Höhe von SEK 5.710 Millionen aus.

Rückfragen & Kontakt:

UTA Unternehmenskommunikation
Martin Halama
Tel.: (01) 9009 - 3030
martin.halama@uta.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | UTA0001