Der Margaritensteg schwebt herein ...

Einhebung des Bauwerkes heute Nacht

Wien (OTS) - Heute Nacht ist es so weit - der 16 Tonnen schwere Margaritensteg wird in der Nacht eingehoben. Wie es sich vor Weihnachten gehört, schwebt der Steg förmlich herein - auf seine tatsächliche Position zwischen Naschmarkt und Rüdigerhof. Hilfe bekommt er dabei von den Arbeitskräften, die mittels Kran diese präzise Arbeit durchführen. Da die Arbeiten nicht während des U-Bahnbetriebs ausgeführt werden können, wird die Einhebung nach Betriebsende der U4 erfolgen. Bis zum Betriebsbeginn am Morgen sind die Arbeiten dann abgeschlossen.

Der Steg stellt eine barrierefreie Verbindung zwischen dem 5. und 6. Bezirk her. Als wichtiger Lückenschluss im Radwegeprogramm ist es dann möglich, von der Inneren Stadt über den Naschmarkt und über den Steg Richtung Gürtel zu kommen. Vom Neubau des Steges profitiert aber nicht nur der Radverkehr, sondern auch die FußgängerInnen.

Ein Informationsfolder über den Margaritensteg ist bei der MA29 erhältlich oder unter http://www.bruecken.wien.at als Download erhältlich.

o Basisdaten Steg: Länge: ca. 16 Meter, Breite zur Rampe 3,70 Meter, Breite des Steges 4,7 Meter, Gewicht 16 Tonnen. Kosten für den gesamten Steg betragen 810.000 Euro. Zeitplan: ab 20.00 Uhr: Aufstellung des Kranes ab 22.00 Uhr: Vorbereitungsarbeiten 23.00 - 24.00 Uhr: Probehub des Steges ab ca. 1.00 - ca. 2.00 Uhr: Einheben des Tragwerkes bis ca. 4.00 Uhr Fertigstellungsarbeiten

(Schluss) wu)

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Ing. Kurt Wurscher
MA 29-Brückenbau und Grundbau
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 4000/96967
Mobil: 0664/224 89 28
wur@m29.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0009