Kopietz: Endlich klare Verhältnisse bei der Wiener ÖVP

Finz hat offenbar eingesehen, dass er seiner Partei in Wien nur schadet

Wien (SPW) - "Endlich gibt es bei der Wiener ÖVP - zumindest vorerst - klare Verhältnisse", kommentierte der Landesparteisekretär der SPÖ Wien, LAbg. Harry Kopietz am Montag Abend die Weichenstellung innerhalb der Wiener ÖVP für die nächste Wiener Landtagswahl. "Wer die internen Machtspiele innerhalb der ÖVP kennt, kann Johannes Hahn auf jeden Fall viel Durchhaltevermögen wünschen, damit aus 'Gio' nicht 'Ciao' wird und es plötzlich doch noch einen anderen Spitzenkandidaten gibt", so Kopietz gegenüber dem Pressedienst der SPÖ Wien. ****

Der "Noch-Immer-Parteiobmann" der Wiener ÖVP, Alfred Finz, habe als Finanzstaatssekretär jedenfalls für die Wienerinnen und Wiener bisher kein Herz gehabt, vielmehr habe er als Erfüllungsgehilfe der unsozialen Politik der schwarzblauen Bundesregierung agiert und sich dadurch bei den Menschen in Wien sicher nicht beliebt gemacht, resümierte Kopietz. Und Hahn müsse erst einmal zeigen, dass er die Wiener ÖVP zu einer modernen Stadtpartei machen könne, so der SPÖ Wien-Landesparteisekretär. "Bis zum vorgezogenen Parteitag der Wiener ÖVP fließt allerdings noch viel Wasser die Donau hinab, und ich bin gespannt, ob Gio Hahn tatsächlich als Spitzenkandidat in die Wiener Wahlen geht", so Kopietz abschließend. (Schluss) gd

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Wien
Tel.: ++43/ 01/ 53 427-235
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0001