LHStv. Ambrozy weist Darstellung des KH Friesach zurück

Zahlen für den Krankenanstaltenreferenten nicht nachvollziehbar

Klagenfurt (LPD) - Der Krankenanstaltenreferent des Landes Kärnten LHStv. Peter Ambrozy hat die Darstellung des Krankenhauses Friesach, wonach das Spital von massiven Kürzungen bedroht sei, als nicht nachvollziehbar zurückgewiesen. Ziel der Maßnahmen sei, die Leistungen der Kärntner Spitäler besser aufeinander abzustimmen und die Zahl unnötiger Spitalsaufenthalte zu verringern. Diese Reformschritte im Kärntner Krankenanstaltenwesen hätten für das KH Friesach einen maximalen Geldwertverlust von ein bis zwei Prozent zur Folge.

Die Befürchtung der Krankenanstaltenträger und die Anstaltsleitung, dass Leistungsreduktionen in der Höhe von 20 Prozent geplant seien, entbehre jeder Grundlage und sei daher unrichtig. Tatsächlich würden die geplanten Reformen im Kärntner Krankenanstaltenwesen den Standort Friesach nachhaltig absichern. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001