Wiener ÖVP kritisiert überdimensionale Shopping-Center-Pläne

Wien (OTS) - Im Rahmen eines Mediengespräches am Montag
kritisierte GR Dr. Matthias Tschirf die seines Erachtens überdimensionierten Einkaufcenter im Bereich des dritten Bezirkes. Im Bereich Bahnhof Wien-Mitte sollen 30.000 Quadratmeter anstelle von verlautbarten 19.000 Quadratmetern entsprechend gewidmet werden, was seitens der ÖVP als "zu groß" zurückgewiesen werde. Es müsse möglich sein, so Tschirf, die an sich begrüßenswerten Shopping-Center in einer Größe zu planen, die den bestehenden kleinen Dienstleistern vor Ort ein Auskommen ermöglichen. Neben der Landstrasse Hauptstrasse sei auch das Fasanviertel durch entsprechende überdimensionierte Shopping-Center-Pläne bedroht. Hinsichtlich der Erdbergstrasse hielt Tschirf fest, dass durch die Absiedelung von Siemens in den nächsten 5 Jahren auch hier Geschäftsrückgänge zu befürchten seien. In Richtung Stadtregierung forderte er, dass Wien entsprechende Lösungsszenarien für das Gebiet der Erdbergstrasse, wie auch für die geplanten Shopping-Center erarbeiten müsse. Das Motto bei letzteren müsse "ergänzen statt erdrücken" lauten, so Tschirf.

Weitere Informationen: ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien, Tel.:
4000/81 913, presse@oevp-wien.at , im Internet:
http://www.oevp-wien.at/ (Schluss) hch/

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Hans-Christian Heintschel
Tel.: 4000/81 082
hch@m53.magwien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0016