Krainer für Schaffung einer Datenbank mit Informationen über Tierversuche

Wien (SK) Das Verbot von Tierversuchen an Menschenaffen bezeichnete SPÖ-Umweltsprecher Kai Jan Krainer in seiner Rede am Freitag im Nationalrat als "einen Schritt in die richtige Richtung". Krainer sei weiters für eine Schaffung einer Datenbank, auf der Informationen über Tierversuche gesammelt werden. Diese Datenbank sei jedoch nicht nur auf europäischer Ebene, sondern auch auf nationaler zu schaffen. Dies sei wichtig, "um Erfahrung zu sammeln und um bei der Umsetzung auf europäischer Ebene mitzubestimmen". Krainer betonte die Zusammenarbeit aller Parteien beim Verbot von Tierversuchen an Menschenaffen und erwarte sich von Anfang an eine Einbindung aller vier Parteien bei weiteren Adaptionen und Veränderungen der Gesetze über Tierversuche, um "den gemeinsamen Weg nicht zu verlassen". **** (Schluss) sf

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0033