Gorbach: ÖBB setzt mit Passagiercharta weiteren wichtigen Schritt in Richtung Kundenfreundlichkeit

Entschädigungszahlungen an Kunden bei Zugsverspätungen ein Gebot der Stunde

Wien (OTS) - "Die Einführungen einer Passagiercharta, die neben einem Qualitätsversprechen auch Entschädigungszahlungen bei Verspätungen vorsieht, ist ein Zeichen, dass sich die ÖBB näher zu den Bedürfnissen des Marktes, sprich zum Kunden, bewegen", so Vizekanzler Hubert Gorbach zur heute von der ÖBB Personenverkehr AG präsentierten Passagiercharta.

Gorbach forderte schon vor mehr als einem Jahr die Einführung von Entschädigungszahlungen bei Verspätungen. "Besonders erfreulich ist, dass die österreichische Passagiercharta weit über die europäische Charta hinausgeht und die ÖBB damit eine Vorreiterrolle einnehmen", sagte der Vizekanzler. So erhalten ÖBB-Kunden eine Vergütung bereits ab einem Fahrpreis von 20 Euro für Verspätungen von mehr als einer Stunde. Die Charta findet seine Gültigkeit auch im Binnenmarkt und ist eine Garantieerklärung für die gesamte Mobilitätskette inklusive fremder öffentlicher Verkehre. (Schluss bxf)

Rückfragen & Kontakt:

Désirée Schindler
Pressesprecherin
BM für Verkehr, Innovation und Technologie
Tel.: (++43-1) 711 62/8301
desiree.schindler@bmvit.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0002