Österreich-Konvent, Kompetenzverteilung Bund-Länder, mögliche Abtretung der Bundeskompetenz "Denkmalschutz"

Wien (OTS) - Am Donnerstag, 25. November 2004, fand zwischen Nationalratspräsident Dr. Andreas Khol und der FCG-Vorsitzenden im Bundesdenkmalamt (BDA) Dr. Sabine Veits ein Gespräch über die im Österreich-Konvent angedachte Verländerung des BDA statt.

Dabei zeigte sich, dass Herr Dr. Khol über die vielfältigen Betätigungsfelder des BDA hervorragend unterrichtet ist, das Engagement der MitarbeiterInnen schätzt und auch reges Interesse am Denkmalschutz hat.

Dr. Veits machte deutlich, dass in einem immer größer werdenden gesamteuropäischen Raum der Denkmalschutz mit einer Stimme sprechen sollte, um auch gehört zu werden. Dr. Khol stimmte dem zu und war der Ansicht, dass der Denkmalschutz unbedingt "Bundeskompetenz bleiben muss und eine Verländerung des BDA keinesfalls erfolgen wird!"

Rückfragen & Kontakt:

Dr. Sabine Veits
Bundesdenkmalamt
Tel.: 0676/3049344

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FCG0001