ALPHA Österreich: Programmvorschau vom 13. bis 17. Dezember 2004

Wien (OTS) - ALPHA Österreich, das ORF-Programmfenster in
BR-alpha, dem Bildungskanal des Bayerischen Rundfunks, hat von Montag, dem 13., bis Freitag, den 17. Dezember 2004, um 21.00 Uhr folgende Sendungen auf dem Programm:

Montag, 13. Dezember: "EU transparent - Türkei - die Kommission hat entschieden - Welche Größe hat Europa jetzt?"

ALPHA Österreich berichtet über die Veranstaltung im Oktober 2004 im Medienzentrum Marx. Teilnehmer der Diskussionsrunde: Albert Rohan, Berichterstatter unabhängige Türkei-Kommission, Petros Markaris, griechischer Schriftsteller mit türkischen Wurzeln, Heinz Giljum, Wirtschaftsexperte, Yavuz Kuscu, Präsident des Dachverbandes der türkischen Vereine in Österreich. Moderation: Karin Resetarits, Mitglied des Europäischen Parlaments.

Dienstag, 14. Dezember: "Bhutan - Im Land des Drachen"

Bhutan hat sich erst vor rund 40 Jahren der Außenwelt geöffnet. Es ist das letzte Königreich im buddhistischen Himalaja, so groß wie die Schweiz, mit bis zu 7.000 Meter hohen Bergen, wild zerklüfteten Tälern, tropischem Urwald und einer uralten Kultur. In Bhutan sind die Waldflächen noch intakt - und damit das auch weiterhin so bleibt, hilft Österreichs Regierung beim Bau von Wasserkraftwerken. Aber nicht nur, um die Umwelt zu schützen, sondern auch, um der Bevölkerung das tägliche Leben zu erleichtern und ihr Zugang zu Bildung zu ermöglichen. Bis zum Jahr 2020 soll jeder Haushalt in Bhutan mit elektrischem Strom versorgt werden.
Im Trongsatal wird einer der prachtvollsten Dzongs, so werden die alten Verwaltungsburgen in Bhutan genannt, mit österreichischer Hilfe vor dem Verfall gerettet. Gundi Lamprecht zeigt in ihrer Dokumentation Geschichte, Kultur und Alltag im "Reich des Drachens". Neben Kraftwerksbetreibern, Bauern, Mönchen und emanzipierten Frauen kommen auch hochrangige Regierungsvertreter zu Wort.

Mittwoch, 15. Dezember: "Orientierung" - Das ORF-Religionsmagazin in BR-alpha

Israel: Peki'in - das Dorf der vielen Religionen:

Christliche und muslimische Araber, Drusen und eine alte jüdische Frau - sie alle leben in einem kleinen Dorf im Norden Israels friedlich zusammen. Als Beispiel für ein gelungenes Miteinander in einer Konflikt beladenen Region gilt Peki'in heute. Doch das war nicht immer so: Als sich dort in den dreißiger und vierziger Jahren des 20. Jahrhunderts viele Juden - inspiriert durch Theodor Herzls Idee von einem eigenständigen Judenstaat - niederließen, kam es auch in Peki'in zu blutigen Auseinandersetzungen, die bis heute nicht vergessen sind.

Die späte Last der NS-Geschichte: Wenn Täterkinder Opferkinder treffen:

Unter dem Leitgedanken "Den Abgrund überbrücken" veranstaltete das Jüdische Kulturzentrum Graz eine Reihe von Vorträgen, Gesprächen und Workshops. Zentrales Thema: Wie gehen Kinder von Opfern und wie gehen Kinder von Tätern mit der eigenen Geschichte und der Geschichte ihrer Eltern um? Im "Orientierung"-Beitrag kommen dazu der Expriester Martin Bormann, Sohn des gleichnamigen "Sekretärs des Führers", und der israelische Psychologe und Therapeut Dan Bar-On zu Wort.

Spuren des Christentums: Thomas-Christen in Indien:

Im südindischen Bundesstaat Kerala leben seit vielen Jahrhunderten Thomas-Christen. Mehr als drei Millionen sind es heute. Ihren Namen verdanken sie dem Apostel Thomas, der im Jahr 52 von Damaskus aus nach Indien gekommen sein soll, um unter den Hindus zu missionieren. Seit damals besteht eine - auch heute noch fruchtbare - Verbindung unter den altorientalischen Christen, die sich der syrisch-orthodoxen Kirche zugehörig fühlen. Das Oberhaupt der Thomas-Christen, Baselios Thomas I., war kürzlich in Österreich zu Gast. "Orientierung" sprach mit ihm über das Zusammenleben mit den Hindus, Probleme der Mission und die Spaltung seiner Kirche.

Serbien-Montenegro: Wer hilft Roma-Siedlung "Bangladesch"?:

Mit dem Versprechen, die "riesigen Schwierigkeiten" Serbiens zu bewältigen, hat erst vor wenigen Wochen der neue serbische Präsident Boris Tadic sein Amt angetreten. Zu diesen Schwierigkeiten gehört wohl auch das Problem der Roma-Minderheit im Land. An der Peripherie von Novi Sad liegt eine der größeren Roma-Siedlungen des Landes -"Bangladesch". Mehr als 90 Prozent der Bewohner der Siedlung sind arbeitslos, fast 40 Prozent sind Analphabeten. Vor allem um Bildung sind deshalb Hilfsorganisationen wie das Ökumenische Hilfswerk bemüht - eine Organisation, die von den evangelischen Kirchen der Vojvodina getragen und von der Diakonie Österreich unterstützt wird.

Donnerstag, 16. Dezember: "Das Geschenk"

Ein Busfahrer erzählt von dem größten Geschenk seines Lebens: der Geburt seiner Tochter. Eine Frau erzählt von einem Engel, den sie sich als Retter aus ihrer Verzweiflung gewünscht hat und dem sie am folgenden Tag in Gestalt eines Musikers begegnet ist. Ein kleiner Bub erzählt von seinem Gettoblaster, ein Universitätsprofessor erzählt von dem Geschenk, seinen Bruder nach zwölf Jahren wieder zu sehen. Und Reingard, die Hauptperson, erzählt ihre ganze Lebensgeschichte, die sie als Geschenk erlebt hat. "Das Geschenk" ist ein Weihnachtsfilm der anderen Art. Es geht ums Schenken und Beschenktwerden. Eine Dokumentation von Michael Cencig.

Freitag, 17. Dezember: "Klingendes Österreich: Die Mur entlang - Vom Lungau nach Radkersburg"

Im Lungau, umgeben von hohen Bergen, entspringt die Mur. Auf ihrem langen Weg bis zur slowenischen Grenze begleiten sie volksmusikalische Klänge. Den Salzburger Anteil an der Mur werden Lungauer Sänger und Musikanten entsprechend würdigen. Musikalische Begleiter sind u. a. der St. Barthomomäer Dreigesang, Voitsberger Bläserkreis und der Steirische Jägerchor.

ALPHA Österreich, das ORF-Fenster in BR-alpha, dem Bildungsspartenkanal des Bayerischen Rundfunks, kann Montag bis Freitag von 21.00 bis 21.45 Uhr über die Satelliten ASTRA 1C (analog) und ASTRA 1H (digital) europaweit empfangen werden. Programmübersicht in ORF TELETEXT auf Seite 308 oder auf der Homepage http://tv.ORF.at/alpha bzw. unter http://ORF.at.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0008