Jugendbeteiligung: "Eure Anliegen sind uns wichtig"

Erfolgreicher Start für INVO - Servicestelle für Kinder- und Jugendbeteiligung

Bregenz (VLK) - Die Kinder- und Jugendbeteiligung ist der Vorarlberger Landesregierung seit langem ein großes Anliegen. Mit INVO wurde eine landesweite Koordinationsstelle geschaffen, die als Informations-Drehscheibe für die Kinder- und Jugendbeteiligung fungiert, informierten Landeshauptmann Herbert Sausgruber und Landesrätin Greti Schmid heute, Dienstag, im Pressefoyer.
"INVO ist in diesem Fall von 'involvieren' abgeleitet", erläuterte die Landesrätin. Mit der Gründung der Servicestelle für Kinder- und Jugendbeteiligung hat das Land Vorarlberg ein klares Signal in Richtung Jugend gesendet: "Eure Anliegen sind uns wichtig." Gemeinden, die bereit sind, Jugendliche bei der Gestaltung ihres Umfelds mit einzubinden, erhalten die dafür notwendige fachliche Unterstützung, ebenso Initiativen, die Beteiligungsprozesse starten wollen. Landesrätin Schmid: "Die Unterstützung der Servicestelle im Beteiligungsprozess versteht sich dabei stets als 'Hilfe zur Selbsthilfe' speziell beim Start von Beteiligungsprojekten vor Ort".

Erfolgreicher Start

Die Servicestelle initiiert Vernetzungstreffen für Verantwortliche im Jugendbeteiligungsbereich, betonte INVO-Leiterin Elisabeth Seebald. Der Erfahrungsaustausch bietet Anregungen für die eigene Arbeit mit Jugendlichen vor Ort - Seebald: "Werden erst einmal gemeinsame Stärken erkannt, können gemeindeübergreifende Projekte leichter geplant werden". Über die Gemeindeebene hinaus sichert die Servicestelle auch die Kontakte zu Jugendbeteiligungsprojekten österreichweit sowie auf EU-Ebene.

INVO initiiert zahlreiche Projekte bzw. ist in deren Organisation eingebunden. Seebald nannte drei konkrete Projekte:
- Bei der österreichweiten Fachtagung "Partizipation" in Graz vom 13. - 16. November 2004 nahmen elf Jugendliche im Alter von 13 bis 18 Jahren aus unterschiedlichen Vorarlberger Gemeinden und Städten teil. Die Ergebnisse der zweitägigen Workshops wurden am 3. Tag im Rahmen einer Präsentation mit Erwachsenen, die auf dem Gebiet der Jugendbeteiligung tätig sind, vorgestellt.

- Internationaler Jugend-Bodenseegipfel: Bereits auf Hochtouren laufen die Vorbereitungen für den kommenden internationalen Jugend-Bodenseegipfel im November 2005 in Arbon. Am letzten Jugendgipfel im Jahr 2003 in Friedrichshafen beteiligten sich 1500 Jugendliche aus Deutschland, Schweiz, Liechtenstein und Vorarlberg.

  • Jugendgerechte Studie: Als landesweites Jugendbeteiligungsprojekt (auf Initiative der KOJE -Koordinationsstelle für offene Jugendarbeit
  • im Auftrag des Landes Vorarlberg) sind junge Leute seit Anfang September 2004 an der Erstellung eines jugendgerechten Fragebogens beteiligt. Die Jugendlichen geben dabei zu erkennen, was sie konkret beschäftigt - Seebald: "Im Mittelpunkt stehen dabei die Bereiche Freizeit, Politik, eigener Lebensraum, Schule, Arbeitsplatz, Gesellschaft und Zukunftsgestaltung". Mit dem anschließend in jugendgerechter Sprache erstellten Fragebogen werden im Jänner 2005 bis zu 1500 Jugendliche in ganz Vorarlberg befragt. Die Resultate der Befragungen liegen im März 2005 vor und dienen als Hilfestellung für in der Jugendarbeit engagierte Personen.

INVO - Service für Kinder- und Jugendbeteiligung in Vorarlberg Elisabeth Seebald
Schießstätte 12 (Ganahl Areal), 6800 Feldkirch

Telefon: 05522/83362 E-Mail: elisabeth.seebald@vorarlberg.at

Internet: www.vorarlberg.at/invo
(tm)

Audio(s) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Audio Service, sowie im OTS Audioarchiv unter http://audio.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20135
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0010