SP-Kuntzl: PISA auch als Chance begreifen!

Exklusiv unter www.wien.spoe.at: Kommentar von SP-Familiensprecherin Andrea Kuntzl

Wien (SPW) "Das Schulsystem muss zeitgemäß gestaltet werden", fordert die SP-Familiensprecherin und Wiener Nationalratsabgeordnete Andrea Kuntzl in einem Kommentar, exklusiv veröffentlicht auf der Homepage der SPÖ Wien unter www.wien.spoe.at. Bezugnehmend auf die nun veröffentlichten Ergebnisse der so genannten PISA-Studie erinnert Kuntzl an die bereits besorgniserregenden Detailergebnisse der Vorgängerstudie des Jahres 2000, welche "von der Bildungsministerin Elisabeth Gehrer übergangen wurden".

"Heute zeigt sich: Der 'Absturz' hinsichtlich Lesekompetenz, Mathematik und Naturwissenschaften ist so groß, dass es kein Schwindeln mehr gibt. Alleine die Tatsache, wonach ein Viertel der getesteten SchülerInnen zur 'Risikogruppe' bei der Lesekompetenz zählt (also nicht in der Lage sind, sinnerfassend zu lesen) muss aufrütteln. Alle sind sich einig: Es muss etwas geschehen. Und es besteht auch ein Konsens darüber, wo man ansetzen müsste. Die von der Ministerin Gehrer ursprünglich eher als Alibihandlung eingesetzte Zukunftskommission hat wichtige Vorschläge erarbeitet. Bloß die Ministerin denkt nicht daran, diese auch umzusetzen", kritisiert Kuntzl.

Österreich brauche dringend "ein Bildungssystem, das möglichst viele Menschen mit möglichst viel Wissen ausstattet", so die Forderung der SP-Mandatarin. Als vordringlichste Handlungsfelder bezeichnet sie eine "Frühförderung" bereits im Kindergartenalter sowie mehr Ganztagsschulen. In diesem Zusammenhang kritisiert Kuntzl auch die "zu frühe Selektion": Österreich gehöre zu den wenigen Ländern, in welchen die Eltern gezwungen seien, bereits bei 10jährigen Kindern über deren Bildungsweg zu entscheiden. Dies sei "viel zu früh", um das Entwicklungspotenzial der Kinder wirklich abzuschätzen.

Den gesamten Kommentar von Andrea Kuntzl lesen sie unter www.wien.spoe.at, der neuen Homepage der SPÖ Wien, auf der Startseite.

www.wien.spoe.at versteht sich als serviceorientierte Homepage, welche in regelmäßigen Abständen mit exklusivem Content aufwartet. Zusätzlich zum aktuellen Kommentar von Andrea Kuntzl (derzeit auf der Startseite) bietet www.wien.spoe.at den UserInnen einen Steckbrief der Mandatarin und weiterführende Links zum Thema Bildung. Weiters besteht die Möglichkeit, das neue Bildungsprogramm der SPÖ zu downloaden sowie LeserInnenbriefe zu Kuntzls Ausführungen per e-mail in den virtuellen "Briefkasten" zu "werfen". (Schluss) ah

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ-Wien
Tel.: ++43/ 01/ 53 427-357
wien.presse@spoe.at
http://www.wien.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW0002