Matznetter: Extrem schlechte Wirtschaftspolitik Schuld am Pleitenrekord in Österreich

Wien (SK) In der Diskussion über die aktuell laufende Pleitenwelle in der österreichischen Wirtschaft verwahrte sich SPÖ-Budgetsprecher Christoph Matznetter gegen Schuldzuweisungen an die vielen kleinen und mittleren Unternehmen, dass sie in erster Linie selbst schuld seien, wenn sie zusperren müssten, so wie es im heutigen ORF-"Mittagsjournal" angeklungen sei. ****

"Tatsache ist, dass Österreich unter den EU-15 den negativen Insolvenzrekord aufstellt. In den anderen EU-Ländern gelten jedoch ähnliche Rahmenbedingungen wie in Österreich, und es kommen dort trotzdem weit weniger Unternehmen in Schwierigkeiten als in Österreich. Es gibt aber einen Punkt, in dem sich Österreich von den anderen EU-Staaten unterscheidet: Wir haben eine extrem schlechte Wirtschafts- und Fiskalpolitik der Minister Bartenstein, Grasser und Schüssel", so Matznetter am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst.

Sowie beim "Pisa-Desaster" nun die Eltern, die Schüler oder sonst wer Schuld an den Schwächen der österreichischen Schüler sein sollen, versuche man im Insolvenzbereich die Schuldigen in der Wirtschaft festzumachen, statt sie "dort zu suchen, wo sie zu finden sind:
nämlich in der schwarz-blauen Bundesregierung", schloss Matznetter. (Schluss) ns

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0009