Grillitsch: Steirisches Projekt Spielberg für Region unverzichtbar

Prüfung aller parlamentarischen Möglichkeiten zur Realisierung des Projekts

Wien (AIZ) - "Das Projekt Spielberg ist für die Region Aichfeld-Murboden unverzichtbar und auch für die gesamte Steiermark von großer Bedeutung. Wir prüfen daher bereits für die Nationalratssitzungen am Donnerstag und Freitag alle parlamentarischen Möglichkeiten, um das Projekt doch noch realisieren zu können. Kampflos werden wir uns eine solche wirtschaftliche und touristische Chance nicht entgehen lassen." Dies betonte Forum Land-Obmann und ÖVP-Nationalrat Fritz Grillitsch, der selbst aus der Region stammt, anlässlich der jüngsten Entscheidung des Bundesumweltsenates. Grillitsch will alle Hebel in Bewegung setzen, um das Projekt Spielberg zu retten.

Forderung nach gemeinsamer Taskforce von Bund und Land Steiermark

Auch die Bundesregierung ist in dieser Sache bereits aktiv geworden. "Bundeskanzler Wolfgang Schüssel hat auf höchster Ebene eine Taskforce zwischen Umwelt- und Wirtschaftsministerium eingerichtet. Was wir jetzt brauchen, ist ein Schulterschluss zwischen Bund und dem Land Steiermark. Daher sollte so rasch wie möglich eine gemeinsame Taskforce eingerichtet werden, damit wir das Projekt möglichst schnell realisieren können. Denn jetzt kann es uns nur mehr gemeinsam gelingen, die für die Region so notwendigen Investitionen von EUR 700 Mio. doch noch zu retten", so Grillitsch.

"Forum Land als Plattform für den ländlichen Raum arbeitet an einer Strategie und einem Wirtschaftsleitbild für die Region Aichfeld-Murboden. Diese Region benötigt dringend wirtschaftliche Impulse, wie sie von einem Projekt in der Größenordnung des neuen A1-Rings zweifellos ausgehen würden. Daher können wir uns einen Gesichts- und Imageverlust, der mit einem Nein zum Projekt verbunden wäre, ganz sicher nicht leisten. Wir werden uns daher mit allen Mitteln gegen diese Verhinderungstaktik zur Wehr setzen", kündigte Grillitsch an.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 01/533-18-43, pressedienst@aiz.info
http://www.aiz.info
FAX: (01) 535-04-38AIZ - Agrarisches Informationszentrum, Pressedienst

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AIZ0002