Sommersaison 2004 mit leichtem Nächtigungsrückgang

Aktueller Bericht der Landesstelle für Statistik

Bregenz (VLK) - Der Sommertourismus hat sich in Vorarlberg
auf dem Niveau von 3,3 Millionen Übernachtungen
stabilisiert, gibt die Landesstelle für Statistik bekannt.
Im Sommer 2004 kam es zu einer Verfestigung der Zahl der
Buchungen im oberen Schwankungsbereich. 828.400 Gäste
buchten 3.323.200 Übernachtungen. Die Zahl der Gäste sank gegenüber dem Sommer 2003 um 1,4 Prozent, die
Nächtigungsziffer um 1,1 Prozent. ****

Die Sommersaison 2004 begann mit einem
Nächtigungsrückgang von 2,5 Prozent in der Vorsaison. Im
Juli betrug das Minus 4,5 Prozent. Im Hauptreisemonat
August konnte ein Plus von fast einem Prozent erreicht
werden. Ebenfalls positiv war die Entwicklung im September
mit über drei Prozent. Im Oktober musste allerdings wieder
ein Rückgang von fünf Prozent verbucht werden.

In den gewerblichen Beherbergungsbetrieben (ohne
Ferienwohnungen) sank die Nächtigungsziffer um 1,5 Prozent
auf 1.829.700 Übernachtungen. In den Hotels mit 5/4 Sternen
stieg sie allerdings um 2,5 Prozent. In den Ferienwohnungen
gab es ein Plus von knapp 1,5 Prozent und 746.300
Übernachtungen, in den Privatzimmern ein Minus von fast 5
Prozent und 266.000 Nächtigungen. Auf den Campingplätzen
sank die Zahl der Nächtigungen um rund 0,5 Prozent auf
229.700 und in den übrigen Massenunterkünften um ein
Prozent auf 251.400.

Nächtigungen in Prozent Hotels, Gasthöfe, Pensionen 1.829.743 – 1,6 Ferienwohnungen 746.336 + 1,3 Privatzimmer 266.049 - 4,7 Campingplätze 229.732 – 0,5 Massenunterkünfte 251.369 – 1,1

Die Gäste aus Österreich haben ihre Nächtigungen in der Sommersaison 2004 um zwei Prozent auf 460.700 erhöht. Bei
den Belgiern und Luxemburgern sowie Engländern konnten
Zuwächse um mehr als vier Prozent erreicht werden. Knapp
unter der Vier-Prozent-Marke war der Zuwachs bei den
Franzosen, die Italiener buchten um 2,5 Prozent mehr
Nächtigungen. Positiv war auch die Entwicklung bei den
Amerikanern mit einem Plus von sieben Prozent. Rückläufig
war die Nächtigungsziffer der deutschen Urlauber mit mehr
als zwei Prozent. Knapp unter der Zwei-Prozent-Marke war
der Rückgang bei den Holländern, bei den Gästen aus der
Schweiz und Liechtenstein wurde das Vorjahresergebnis nur
knapp verfehlt.

Nächtigungsziffer Herkunftsländer Mai bis Oktober Mai bis Oktober Veränderung 2003 2004 in % Österreich 452.781 460.662 + 1,7 Belgien, Luxemburg 69.013 72.044 + 4,4 Deutschland 2.088.604 2.041.030 - 2,3 Frankreich 81.145 84.263 + 3,8 Vereinigtes Königreich 30.820 32.111 + 4,2 Italien 43.434 44.464 + 2,4 Niederlande 231.974 227.950 - 1,7 Schweden 9.438 8.570 - 9,2 Schweiz, Liechtenstein 271.176 270.359 - 0,3 USA, Kanada 11.442 12.205 + 6,7 Andere 70.157 69.571 - 0,8 Gesamt 3.359.984 3.323.229 - 1,1

Von den Tourismus-Destinationen hat die Region Bodensee-Alpenrhein und das Kleinwalsertal in der Sommersaison 2004 Nächtigungszuwächse verbucht. Alle anderen Destinationen
mussten Verluste hinnehmen, wobei der Rückgang in den
Destinationen Alpenregion Bludenz und Montafon je 4,5
Prozent betrug.

Nächtigungsziffer Herkunftsländer Mai bis Oktober Mai bis Oktober Veränderung 2003 2004 in % Alpenregion Bludenz 392.962 374.690 - 4,6 Arlberg 138.121 136.260 - 1,3 Bodensee-Alpenrhein 631.759 646.669 + 2,4 Bregenzerwald 765.457 750.808 - 1,9 Kleinwalsertal 741.077 754.249 + 1,8 Montafon 690.608 660.553 - 4,4 VORARLBERG 3.359.984 3.323.229 - 1,1

(so/tm,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0006