Vera Russwurm präsentiert die Menschen des Jahres 2004

Von Bundespräsident Dr. Heinz Fischer, Cliff Richard bis Ira von Fürstenberg

Wien (OTS) - In "Vera 2004 - Die Menschen des Jahres", der großen Gala mit Vera Russwurm, kommen wie jeden Dezember Menschen zu Wort, für die das abgelaufene Jahr ein ereignisreiches war:
Persönlichkeiten wie Bundespräsident Dr. Heinz Fischer, Sportler des Jahres Markus Rogan, Prinzessin Ira von Fürstenberg und Legende Cliff Richard als Show-Act und viele andere mehr machen "Vera" am Donnerstag, dem 9. Dezember 2004, um 20.15 Uhr in ORF 2 ihre Aufwartung.

Der höchste Mann im Staat: Bundespräsident Dr. Heinz Fischer

Es war "Die Entscheidung des Jahres", die am 25. April 2004 2.166.690 Österreicherinnen und Österreicher gefällt haben: Dr. Heinz Fischer wurde zum achten Bundespräsidenten der Zweiten Republik gewählt. In "Vera 2004 - Die Menschen des Jahres" ist der Mann, der das höchste Amt im Staat innehat, zu Gast. Dr. Heinz Fischer auf die Frage, warum er als UHBP lockerer wirkt als in seiner Zeit als Nationalratspräsident: "Ich war schon immer für Scherze zu haben und habe auch immer gerne gelacht. Aber als Nationalratspräsident kommt man eben nur ins Bild, wenn es um die Tagesordnung oder einen Ordnungsruf geht. Jetzt bin ich auch öfters mit einem Lächeln zu sehen. Und das ist auch mein Naturell." First Lady Margit Fischer hat ihren ersten Fernsehauftritt tags darauf am Freitag, dem 10. Dezember, um 23.10 Uhr gemeinsam mit Nikolaus Harnoncourt "Bei Stöckl".

Sportler des Jahres Rogan: "Schwimmen ist wichtigste Nebensache der Welt!"

"Der Sportler des Jahres" in allen Bahnen: Während Markus Rogan zurzeit bei der Kurzbahn-Schwimm-EM in Wien - der ORF SPORT zeigt die Rennen live - gehörig Gas gibt, verrät er in der Gala bei Vera Russwurm, wie er seinen plötzlichen Ruhm verkraftet, wie er mit dem Erfolgsdruck umgeht - und lässt dabei mit einer interessanten Aussage aufhorchen: "Meine größte Leistung waren nicht die zwei Medaillen in Athen, sondern mein Studienabschluss in Stanford. Schwimmen ist für mich die wichtigste Nebensache der Welt." Während Rogan erfolgreich seinen Sportkollegen davonschwimmt, feiert ein anderer "den Abschied des Jahres": Österreichs Rekordnationalteamspieler Andreas Herzog hängt seine Fußballschuhe an den Nagel. In der Gala blickt er auf seine sensationelle Karriere zurück: "Ich habe als Fußballer alles erreicht, was ich mir erträumt habe. Und das letzte Jahr in L. A. war ein krönender Abschluss. Aber die Knochen werden nicht jünger - und daher war es an der Zeit, aufzuhören." Außerdem spricht Herzog erstmals über seine Zukunftspläne.

Comedy Hirten und übersinnliche Fähigkeiten

Mit dem "Film des Jahres" "(T)Raumschiff Surprise" sorgte Michael "Bully" Herbig beim Kinopublikum für weitere ordentliche Lacher. Bei Vera Russwurm verraten er und Partner Rick Kavanian das Erfolgsrezept des außerirdischen Erfolgs. "Das Resümee des Jahres" liefern die berühmten Stimmenimitatoren der "Ö3 Comedy Hirten" - sie ziehen eine Jahresbilanz der anderen Art. "Das Comeback des Jahres" kann Uri Geller für sich verbuchen: Er verbiegt wieder Löffel, bringt kaputte Uhren zum Laufen und macht sogar Kompasse orientierungslos. In der Gala zeigt er seine übersinnlichen Fähigkeiten.

Tragödien des Jahres 2004

Tragödien und spektakuläre Prozesse haben Österreich 2004 ebenso bewegt. "Die Tragödie des Jahres" war Anfang des Jahres das Einbrechen zweier Brüder beim Eislaufen in Wien-Donaustadt. Sie waren minutenlang unter der Eisschicht gefangen. Einer überlebte unversehrt, der andere bleibt für immer ein Pflegefall. Bei Vera Russwurm schildern der Vater und der gesunde Sohn die dramatischen Erlebnisse. "Der Prozess des Jahres" war der des lebenslang verurteilten Mädchenmörders Marc Detroux. In der Gala zu Gast: die Eltern eines ermordeten Opfers.

Hochzeits-Prinzessin Ira von Fürstenberg: "Mag gar keine Hochzeiten!"

Im Jahr 2004 trauten sich drei Prinzen - der niederländische Prinz Johan Friso, der dänische Kronprinz Frederik und der spanische Kronprinz Felipe - und sagten Ja. Über "die königlichen Hochzeiten des Jahres" unter den gekrönten Häuptern Europas plaudert Augenzeugin Prinzessin Ira von Fürstenberg. Sie verrät, was sich in den Königshäusern rund um das Hofzeremoniell so getan hat. Prinzessin Ira von Fürstenberg, die mit 15 Jahren eine Sondergenehmigung vom Papst brauchte, um selbst heiraten zu dürfen: "Ich bin dauernd auf wunderschönen und traumhaften Hochzeiten unterwegs. Aber eigentlich muss ich ehrlich sagen: Ich mag gar keine Hochzeiten."

Heldin des Jahres: Wiener Ärztin zwischen Tod und Hoffnung

Sie ist die "Heldin des Jahres": Dr. Eva Maria Hobiger. Der grauenvolle Krieg im Irak, die schrecklichen Bilder von Zigtausenden Verletzten, darunter viele Kinder, haben eine Wiener Ärztin so erschüttert, dass sie ihren Spitalsjob kündigte, um den Leidtragenden am Unglücksort helfen zu können. Bei Vera Russwurm berichtet sie über Schmerz, Armut und Trauer der Zivilbevölkerung.

Der Jubilar des Jahres: Cliff Richard seit 50 Jahren im Showbiz

Weltstar Sir Cliff Richard feiert bei Vera Russwurm "das Jubiläum des Jahres". Seit nun mehr 50 Jahren auf der Bühne singt er in der Gala Altes und Neues. "Die Artisten des Jahres" kommen aus Oberösterreich. Die beiden Gallneukirchner wurden Weltrekordhalter im Jonglieren. Die Band Shiver aus der Steiermark darf sich auf den Titel "die Newcomer des Jahres" freuen - sie gewann den wohl renommiertesten Musik-Contest Österreichs, veranstaltet von "Hitradio Ö3" - am Donnerstag bei Vera Russwurm. Junggebliebene, die das Tanzbein schwingen wollen, kommen bei "50 Jahre Rock 'n' Roll" - einer Tanzshow, die vom Hocker reißt - auf ihre Kosten. Und: Das American-Christmas-Gospel-Ensemble gastiert heuer wieder in Wien in der Votivkirche - in der Gala sorgen sie mit einem Medley für einen lautstarken Abschluss.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0006