KV-Abschluss für Angestellte im Metallgewerbe

Ist-Gehälter steigen um 2,5 Prozent

Wien (GPA/WKO/ÖGB) - Vor kurzem wurde für die rund 40.000 Angestellten im Metallgewerbe ein Kollektivvertragsabschluss erzielt. Die Ist-Gehälter werden um 2,5 Prozent erhöht, die Mindestgrundgehälter um durchschnittlich 2,4 Prozent.++++

Ergänzend zum Mindestgrundgehaltsabschluss wurden die seit 1.Jänner 2004 geltenden Übergangsbestimmungen betreffend Verflachung der Gehaltstabellen neu vereinbart.

Ebenso wurden die Lehrlingsentschädigungen, Aufwandsentschädigungen und Zulagen erhöht.

Zum Thema All-In Vereinbarungen wird eine Arbeitsgruppe eingerichtet.

Die endgültige Zustimmung der Bundesinnung der Elektro-, Alarmanlagentechnik und der Kommunikationselektronik zu diesem Kollektivvertragsabschluss steht noch aus.

Der Kollektivvertrag gilt ab 1. Jänner 2005.

ÖGB, 7. Dezember 2004 Nr. 813

Rückfragen & Kontakt:

GPA
Mag. Martin Panholzer
Telefon: (01) 313 93-511
Mobil: 0676/817 111 511
eMail: martin.panholzer@gpa.at
http://www.gpa.at

WKO
Dr. Otmar Körner
Telefon: (01) 501 05-3201
eMail: Otmar.Koerner@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001