Abwechslung und Förderung für Alzheimer-Kranke und Angehörige

Gemeinsamer Therapie- und Förderungsaufenthalt "TUF" gibt neue Lebenskraft, Lebensfreude und wichtige Pflegeinfos.

Bad Ischl (OTS) - 100.000 Österreicher sind von Demenz, wie z.B. Morbus Alzheimer betroffen, etwa die Hälfte ist hilfs- oder pflegebedürftig und von Angehörigen abhängig. Von staatlicher Seite ist wenig Unterstützung vorhanden und möglich. Angehörige geraten oft an ihre Grenzen und erkranken durch die permanente Belastung. Seit 4 Jahren bietet der Non-profit Verein M.A.S. mit einem zweiwöchigen Therapie- und Förderungsaufenthalt "TUF" Entlastung für Angehörige von Alzheimer-Patienten. Der Aufenthalt in einem 4-Sterne-Hotel in Bad Ischl erinnert an vergangene Urlaube. Angehörige finden endlich wieder Zeit für sich selbst, lernen diese anzunehmen, haben Abwechslung und Ansprache und erwerben wertvolle Pflegekenntnisse für daheim durch das "Lernen am Modell". Betroffene erfahren durch das M.A.S.-Team und speziell ausgebildete M.A.S.-TrainerInnen stadiengerechte Begleitung und Förderung. Gemeinsame Aktivitäten wie Wandern, Tanzabende, Diavorträge ergänzen das Programm zu einem fördernden und vor allem entlastenden Aufenthalt. Motiviert, aktiviert und gestärkt können Angehörige die bedrückende Aufgabe sogar für kurze Zeit vergessen und mit dem Partner genießen.

Der nächste "TUF" findet vom 27. Februar - 13. März 2005 in Bad Ischl statt.

Rückfragen & Kontakt:

Felicitas Zehetner
www.mas.or.at oder
Tel. +43/(0)6132/21410.

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0015