Kein Abfall ist der beste Abfall

Littering-Kampagne zieht erste Zwischenbilanz

Schwarzach (VLK) - Mit der im Juni 2004 gestarteten
Vorarlberger Littering-Kampagne haben Umweltverband, Land
und Gemeinden der Umweltverschmutzung durch Abfälle den
Kampf angesagt. Gemeinsam mit Umweltverbands-Obmann
Bürgermeister Rainer Siegele zog Abfallwirtschaftslandesrat
Dieter Egger heute, Montag in Schwarzach eine erste
Zwischenbilanz. Neue Partner, verschiedenste Aktivitäten
und eine breite Palette von Kommunikationsinstrumenten
(Aufkleber, Plakate, Kinospots) haben eine gute Basis für
den Erfolg der Anstrengungen der Gemeinden und ihrer
Partner geschaffen. ****

Unter "Littering" versteht man das achtlose oder
absichtliche Wegwerfen von Abfällen auf Straßen, Plätzen
oder in freier Natur. Neben der Umweltbelastung und dem
optischen Erscheinungsbild verursacht die Entsorgung hohe
Kosten.

Littering-Kampagne gute Ergänzung zu Aktivitäten des Landes

Vorarlberg nimmt mit einer Abfallverwertungsquote von
67,6 Prozent österreichweit einen Spitzenplatz ein,
informierte Landesrat Egger: "Mit einem für die Konsumenten vertretbaren und zumutbaren Aufwand ist eine wesentliche Verbesserung dieser Quote kaum mehr möglich. Deshalb
richtet sich das Hauptaugenmerk unserer
abfallwirtschaftlichen Bemühungen auf die
Abfallvermeidung". Es sei daher besonders wichtig, diesem
Thema einen breiten Stellenwert in der Meinungsbildung
einzuräumen und so den Abfallvermeidungsgedanken in der öffentlichen Meinung sowie im Bewusstsein jedes Konsumenten
zu verankern - Egger: "Die Vermeidung von Abfall soll keine
bewusste Entscheidung mehr erfordern, sondern als eine Selbstverständlichkeit 'in Fleisch und Blut übergehen'".

Neue Partner

Neben den 96 Gemeinden, dem Umweltverband und dem Land
Vorarlberg sind mittlerweile folgende Organisationen
Partner der Littering-Kampagne: Naturfreunde Vorarlberg, Naturschutzbund, Aktion Sichere Gemeinden und
Alpenschutzverein. Rainer Siegele: "Auf österreichischer
Ebene konnte inzwischen der ARA-Verband, die
Dachorganisation für die Verpackungsverwertung, als Partner gewonnen werden".

Aktivitäten in den ersten sechs Monaten

In Summe wurden im Rahmen der Littering-Kampagne in den vergangenen Monaten über 4000 Plakate aufgehängt, 250
Leuchttafeln an Haltestellen bestückt und über 20.000
Aufkleber verteilt. Verschiedene Landschafts- bzw. Flurreinigungsaktionen, spezielle Initiativen, Inserate
sowie Berichte und Hinweise in Medien haben zusätzliche
Impulse gegeben. Eingesetzt wird auch ein Kinospot, der ab
sofort in allen Vorarlberger Kinos läuft. "Diese
Aktivitäten werden in den kommenden Monaten fortgesetzt und ergänzt", informierte Umweltverbands-Obmann Siegele.

Weitere Informationen: Vorarlberger Umweltverband,
Jürgen Ulmer, Marktstraße 51, 6850 Dornbirn, Telefon 05572/55450-13, Mail j.ulmer@gemeindehaus.at, Internet www.umweltverband.at.
(so/tm,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Fax: 05574/511-20141
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0004