ÖH: DEMOkratie ist wichtig!

Studierende müssen sich wehren!

Wien (OTS) - Die ÖH (Österreichische HochschülerInnenschaft) gehört nicht der FPÖVP-Regierung, sondern den Studierenden. Um sich gegen die Vorgehensweise der Regierung in Bezug auf das neue HochschülerInnenschaftsgesetz (HSG), welches diesen Eindruck unweigerlich erweckt, zur Wehr zu setzten findet am Donnerstag ein Protestmarsch statt. Unter dem Motto "DEMOkratie" wird zum Widerstand gegen das neue HSG aufgerufen.

Wir rufen noch einmal eindringlich dazu auf sich am Protestmarsch zu beteiligen!

Wann? Donnerstag, dem 9.12.2004

Wo? Start ist um 12 Uhr vor der Hauptuni Wien (Unirampe), Dr Karl Lueger-Ring 1, 1010 Wien.

Barbara Wittinger aus dem Vorsitzteam der ÖH: "Am Freitag soll die HSG-Reform beschlossen werden. Wir lassen uns aber nicht mundtot machen und werden nicht stillschweigend zusehen wie die Regierung die Studierenden einfach überrumpeln will".

"Demokratie kann nicht einfach so zerschlagen werden", so Patrice Fuchs aus dem Vorsitzteam. "Wir dürfen nicht aufgeben und aufhören auf Missstände aufmerksam zu machen. Als Interessenvertretung der Studierenden stehen wir erst am Anfang der Protestbewegung, denn wer schweigt stimmt zu!", schließt Fuchs.

Rückfragen & Kontakt:

Österreichische HochschülerInnenschaft (ÖH)
Jasmin Haider, Öffentlichkeitsreferat
Tel.: 01/310-88-80/59, Mobil: 0676 888 52 217
jasmin.haider@oeh.ac.at
http://www.oeh.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NHO0001