Symposium "Städtepartnerschaft" im Haus der Regionen

Donau-Universität Krems und Stadt Krems fördern kommunale Partnerschaften

Krems (OTS) - Gemeinsam die Chancen nutzen, die sich im europäischen Zentralraum der erweiterten EU eröffnen, ist das Ziel des Symposiums "Städtepartnerschaft", das heute in Krems von der Stadt Krems und der Donau-Universität Krems gemeinsam veranstaltet wird. "Diese Initiative der Stadt Krems soll etwas Bleibendes schaffen", so der Wunsch von Bürgermeister Franz Hölzl, feiert doch die Stadt 2005 ihr 700jähriges Stadtrecht. "Krems ist bei Städtekooperationen gut unterwegs, da bietet sich das Jubiläum an, um die Auswirkungen und Möglichkeiten solcher Kooperationen zu untersuchen", so der Bürgermeister. Die Donau-Universität Krems, die einzige staatliche Weiterbildungs-universität Europas, wurde daher beauftragt, das Thema "Kommunale Partnerschaften" wissenschaftlich zu untersuchen und Ziele, Aktivitäten, Initiativen und Zukunfts-perspektiven von bestehenden Partnerschaften zu analysieren. Die Ausschreibung eines Awards für Städtepartnerschaften mit den EU-Nachbarkommunen ist Teil des Projekts. Der Award wird im kommenden Jahr erstmals verliehen werden, die Ausschreibung erfolgt im Jänner 2005. "Zweck ist die Suche nach Best-Practice-Beispielen - die zum Award eingereichten Projekte werden die Arbeit mit Leben erfüllen", so der Leiter der Plattform für Internationale Beziehungen an der Donau-Universität Krems, Dkfm. Heinz Pechek, der die Arbeit koordiniert.

Auftakt ist das heutige Symposium, das in fünf Arbeitsgruppen Themen wie Chancengleichheit, Generationen und Soziales, Bildung, Wissenschaft und Mobilität, Umwelt, Freizeit und Kultur, Wirtschaft und Entwicklung sowie Bürgerbeteiligung und Kommunalpolitik behandelt. Eröffnet wird das Symposium mit einem Vortrag von der Abgeordneten zum Europaparlament, Dr. Ursula Stenzel, das Schlussreferat hält WIFO-Leiter Prof. Dr. Helmut Kramer. Projekte zu diesen Themen werden von der EU gefördert.

Krems hat bereits Partnerschaften mit Passau und Böblingen in Deutschland, Kremsier in Tschechien, Ribe in Dänemark, Beaume in Frankreich sowie Grapewine in Texas/USA. Der Oberbürgermeister von Passau, Albert Zankl, und die Vizebürgermeisterin von Kremsier (Kromériz), Olga Sehnalová, nehmen am Symposium teil.

Rückfragen & Kontakt:

Dkfm. Heinz Pechek
Plattform für Internationale Beziehungen
Donau-Universität Krems
Tel.: +43 (0)2732 893-2308
E-Mail:heinz.pechek@donau-uni.ac.at
www.donau-uni.ac.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007