ÖAAB baut im Bundesheer "Absolute" aus

Voller Erfolg der Christgewerkschafter im Verteidigungsressort

Wien (OTS) - Die Personalvertretungswahlen am 1. und 2. Dezember 2004 brachten einen Stimmenzuwachs für die Wählergruppe ÖAAB/FCG um 1, 4%. Damit konnte die absolute Mehrheit im Verteidigungsressort entgegen dem bundesweiten Trend auf 58% ausgebaut werden. Die sozialdemokratischen Gewerkschafter liegen bei 28,8%; die FPÖ-nahe AUF verlor 5,6% der Stimmen und liegt nun bei 13,2%.

Die Wählergruppe ÖAAB-FCG erreichte im Dienststellenausschuss des Verteidigungsministeriums in Wien 60,7% und stellt damit die absolute Mehrheit an Mandaten und Stimmen. Besonders bemerkenswert ist der Stimmenzuwachs für ÖAAB-FCG am Fliegerhorst in Zeltweg, wo diese Wählergruppe 78,1% für sich verbuchen kann. Auch in Tirol, der Heimat des Verteidigungsministers, erreichte die Wählergruppe ÖAAB-FCG in der Andreas Hofer-Kaserne hervorragende 76,9%.

Dieses Wahlergebnis übertraf angesichts der heran stehenden Reformen im Bundesheer alle Erwartungen. In einem ersten Interview betonte der Vorsitzende der Bundesheergewerkschafter, Wilhelm Waldner, die besondere Verpflichtung, die aus diesem Wahlergebnis erwachse.

Rückfragen & Kontakt:

Wilhelm Waldner, Vorsitzender,
0664 622 1262

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NOB0003