"Sauerei": Kelag will Senkung der Netztarife nicht an Gewerbe- und Haushaltskunden weitergeben - Land Kärnten schweigt

Wien (OTS) - "Das ist eigentlich eine Sauerei. Die Kelag will die Preisvorteile durch gesenkte Netztarife nicht weitergeben und kündigt daher gleichzeitig eine Erhöhung des Energiepreises an", kritisiert heute Wirtschaftskammer-Präsident Franz Pacher.

Für die Wirtschaftskammer Kärnten ist die erste Stellungnahme der Kelag zur beabsichtigten Absenkung der Netztarife ab 1. Jänner 2005 unverständlich. "Wir werden das nicht kampflos hinnehmen", so Pacher dezidiert. Der Plan der E-Control, die Netztarife auch für das Bundesland Kärnten zu senken, müsste vielmehr zu einer deutlichen Senkung des Strompreises führen.

"Das Land Kärnten als Mehrheitseigentümer schweigt zu dieser Entwicklung", ärgert sich Pacher. Durch die Finger schauen die gewerblichen Stromabnehmer, aber auch die privaten Haushalte. "Das ist schlecht für den Wirtschaftsstandort, das mindert auch die Massenkaufkraft", erklärt Pacher.

Pacher abschließend: "Für uns ist diese Ankündigung der Erhöhung der Verkaufspreise auch ein eindeutiges Signal, dass es am Strommarkt auch in Kärnten keinen Wettbewerb gibt."

Rückfragen & Kontakt:

Präsident Franz Pacher
Wirtschaftskammer Kärnten
Tel.Nr. 05 90 90 4 - 260
Fax Nr. 05 90 90 4 - 264

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | WKK0001