Amon: Unglaubliche Entgleisung Brandsteidls

Sofortige Entschuldigung bei 80.000 Pflichtschullehrerinnen und Lehrern notwendig!

Wien, 2. Dezember 2004 (ÖVP-PK) Es sei eine unglaubliche verbale Entgleisung der Wiener Stadtschulratspräsidentin Brandsteidl, wenn diese behaupte, dass ein Lehrer nur dann ein
guter Lehrer sei, wenn er einen Magistertitel habe. "Als Präsidentin des Stadtschulrates von Wien müsste sie eigentlich wissen, dass wir hervorragende Lehrerinnen und Lehrer auch im Pflichtschulbereich haben. Nicht nur der akademische Grad ist entscheidend, sondern vielmehr die fachliche, pädagogische und soziale Kompetenz", sagte heute, Donnerstag, ÖVP-Bildungssprecher Abg.z.NR Werner Amon. "Ich fordere von Brandsteidl eine sofortige Entschuldigung", so Amon weiter. ****

"Brandsteidl desavouiert damit ihre Wiener Pflichtschullehrerinnen und Lehrer die einen wertvollen Dienst an der Gesellschaft leisten", stellte der ÖVP-Bildungssprecher klar. "Ich kann nur hoffen, dass sich auch die Wiener Stadtschulratspräsidentin nach der Präsentation der PISA-Studie ernsthaft darüber Gedanken macht, denn Wien hat offensichtlich in vielen Bereichen großen Aufholbedarf", schloss Amon.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0015