Karner an Kadenbach: Jammern hat noch keinen einzigen Arbeitsplatz geschaffen

SP-NÖ gegen Standort NÖ und gegen Landesinteressen

St. Pölten (NÖI) - "Mit Jammern wurde in Niederösterreich noch kein einziger Arbeitsplatz geschaffen. Während das VP-Regierungsteam alle Maßnahmen setzt, um den Arbeitsmarkt und den Standort Niederösterreich zu stärken, hat die SP-NÖ keinen Finger gerührt." Das sagt VP-Landesgeschäftsführer in Richtung SP-Geschäftsführerin Kadenbach. "Die SP-NÖ macht den Standort Niederösterreich gezielt schlecht und handelt damit gegen die Interessen des Landes NÖ. Diese schädliche Handlungsweise ist zu verurteilen", so Karner.****

Durch die Arbeit des VP NÖ-Regierungsteams wurden so wichtige Projekte wie MedAustron, MBA Polymers Austria oder die Europalogistikzentrale von Peugeot-Citroen nach NÖ geholt. Alleine diese drei Projekte bedeuten Investitionen in der Höhe von 174 Mio. Euro und 520 neue Arbeitsplätze für den Standort Niederösterreich. Durch die Verlängerung des Konzepts der Regionalisierungen von 2006 auf 2008 werden 1.500 Arbeitsplätze neu geschaffen bzw. gesichert. Zudem werden allein durch die Wohnbauförderung jedes Jahr 30.000 Arbeitsplätze geschaffen bzw. gesichert.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich
Presse
Tel: 02742/9020-140
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0004