Kärntner Pilotprojekt: Das Ziel ist der Ganzheitliche Gästecoach

LH Haider startete in der Rogner Academy in St. Veit das Pilotprojekt Kärntner Spa-Lehrling

Klagenfurt (LPD) - 21 Lehrlinge aus sechs Kärntner Leitbetrieben des Gesundheitstourismus (Hotel Warmbaderhof, Hochschober, Daberer und Bleibergerhof, Kur- und Rehabzentrum Althofen, Kurzentrum Eisenkappel) "drücken" seit heute eine neue Schulbank. Im St. Veiter Fuchspalast gab heute, Donnerstag, Bildungsreferent Landeshauptmann Jörg Haider den Startschuss für das Pilotprojekt "Kärntner Spa-Lehrling". Ziel der einzigartigen Initiative: Zusätzlich zu ihrer Ausbildung in den Berufsschulen will man die Spa-Lehrlinge in den nächsten drei Jahren zum Ganzheitlichen Gästecoach heranbilden.

Der Landeshauptmann hob hervor, dass es sich bei dem vom Land Kärnten geförderten und von der Rogner Academy entwickelten Projekt um ein neues und einzigartiges Bildungsangebot in Kärnten handle, bei dem das praxis- und persönlichkeitsorientierte Lernen im Mittelpunkt stehe. Durch die Zusatzqualifikationen wolle man auch sicherstellen, dass die Tourismusberufe wieder attraktiver werden. Längerfristig soll die derzeitige Zusatzausbildung als Regelausbildung am Arbeitsmarkt etabliert werden. Damit habe Kärnten auch die Chance, zur "best-practice-Destination" im Gesundheitsbereich zu werden, so der Bildungsreferent. Das erste Lehrgangsjahr wird zur Gänze durch das Land Kärnten aus Mitteln des europäischen Sozialfonds gefördert. In den Folgejahren ist an einen Lehrlingsverbund der Betriebe gedacht, wobei die zur Verfügung stehenden Förderungen best möglich genutzt werden sollen.

Der Lehrgang setzt sich, laut Bettina Schmid von der Rogner Academy, aus acht verpflichtenden Modulen - Ernährung, Behandlungsmethoden, Sport & Freizeit, Persönlichkeitsentwicklung, Kommunikation, Budgetierung, Total Quality Management, Projektmanagement - mit insgesamt 144 Stunden sowie einer Projektarbeit zusammen und erstreckt sich über einen Zeitraum von drei Jahren. Pro Lehrjahr sind zwei Blöcke zu drei Tagen vorgesehen. Laut Robert Rogner jun. hat es ein derartiges Projekt in Österreich bzw. im deutschsprachigen Raum noch nie gegeben. Es werde Kärnten helfen, sich im touristische Bereich neu zu positionieren, so Rogner. Auch für Direktor Heinz Linder vom Kur- und Rehabilitationszentrum Althofen ist es unerlässlich, dass "in unserer Wohlfühlgesellschaft die Mitarbeiter in Tourismus- und Gesundheitsbetrieben optimal ausgebildet werden." Neun Lehrlinge aus Althofen, fünf KöchInnen, und vier Restaurantfachfrauen/männer, nehmen am ersten Lehrgang teil.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0005