Plassnik: "ALTHEA wichtiger Entwicklungsschritt in Europäischer Sicherheits- und Verteidigungspolitik"

Außenministerin begrüßt Übernahme der Friedensmission in Bosnien-Herzegowina durch EU

Wien (OTS) - "Die Europäische Union übernimmt ab heute in Bosnien Herzegowina die Verantwortung für die Friedensmission und löst damit die NATO ab. Das ist ein wichtiger Schritt im Rahmen der Weiterentwicklung der europäischen Sicherheits und Verteidigungspolitik" sagte Außenministerin Ursula Plassnik am Donnerstag in Wien. "Österreich leistet mit bis zu 300 Mann einen wichtigen Beitrag zur insgesamt 7000 Mann starken EU-Operation ALTHEA."

Die Außenministerin unterstrich die Bedeutung der Mission, die neben der unmittelbaren Friedenssicherung und der Gewährleistung der Sicherheit in Bosnien-Herzegowina auch die nachhaltige Stabilisierung des Landes zur Aufgabe hat. "Damit leistet ALTHEA einen unverzichtbaren Beitrag, die notwendigen Voraussetzungen für die Heranführung Bosnien-Herzegowinas an die europäischen Strukturen zu schaffen", so Bundesministerin Plassnik.

Die Friedensmission, mit der die Union nachhaltige Verantwortung für die weitere Entwicklung in diesem für Europa wichtigen Raum übernehme, sei aber nur eines von vielen Instrumenten, mit denen die Europäische Union Bosnien-Herzegowina bei einer politischen und wirtschaftlichen Entwicklung hin zu europäischen Standards helfe. "Ein weiteres konkretes Beispiel der Unterstützung sind jene österreichischen Polizisten, die ihre bosnischen Kollegen im Rahmen einer EU-Polizeimission in Verbrechensbekämpfung schulen", so die Außenministerin abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Oliver Tanzer
Pressesprecher der Außenministerin
Bundesministerium für auswärtige Angelegenheiten
Tel.: 0501150-3265
http://www.aussenministerium.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0003