Muttonen zu Buchbeschaffung: Lachendes und weinendes Auge!

Fachbücher künftig aus BundesbeschaffungsgesmbH ausgenommen -jedoch bereits Vertrag für zwei Jahre abgeschlossen!

Wien (SK) Mit einem lachenden und einem weinenden Auge betrachtete heute SPÖ-Kultursprecherin Christine Muttonen die gestern im Finanzausschuss beschlossene Ausgliederung des Ankaufs von Fachbüchern. Diese müssen künftig nicht mehr über die BundesbeschaffungsgesmbH (BBG) eingekauft werden, sondern können direkt über die jeweiligen Buchhandelungen abgewickelt werden. Diese Forderung hat Muttonen bereits im Mai 2004 mittels Entschließungsantrag im Ausschuss eingebracht. Das ist ein richtiger Schritt im Zuge der Erhaltung auch kleiner und mittlerer Buchhandlungen, freute sich SPÖ-Kultursprecherin Christine Muttonen. ****

Trotzdem können die nächsten zwei Jahre als eine große Herausforderung für Buchhändler betrachtet werden. Denn die BBG hat nach einer Ausschreibung bereits einen Zweijahresvertrag mit Morawa & Co abgeschlossen, der mit 1. Jänner 2005 in Kraft tritt. Der gestrige Beschluss könnte also für manches Buchgeschäft zu spät erfolgt sein, bedauerte Muttonen. Warum sich Staatsekretär Morak mit der Entscheidung so lange Zeit ließ obwohl diese Problematik seit geraumer Zeit diskutiert wird, bleibt unbeantwortet, schloss die SPÖ-Kultursprecherin. (Schluss) se/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0007