Von Hackl bis Rosen: Rot-weiß-rote "Alten"-Pflege

300. Folge von "Der Alte" am 3. Dezember in ORF 2

Wien (OTS) - Mal hieß sie Marlies Trautmann, dann wieder Karoline Bartoldi oder Viola Rogge: Michaela Rosen war in den Jahren von 1997 bis heuer die meistbeschäftigte österreichische Schauspielerin in der Erfolgskrimireihe "Der Alte", deren 300. Ausgabe am Freitag, dem 3. Dezember 2004, um 20.15 Uhr in ORF 2 ausgestrahlt wird. Sechs Mal war sie an der Seite von Rolf Schimpf als Hauptkommissar Leo Kress in Gastrollen zu sehen. Doch auch eine Reihe weiterer heimischer Schauspielerinnen und Schauspieler war in den vergangenen 27 Jahren am Erfolg dieser Serie von ZDF, ORF und SF DRS, die schon lange unter verschiedenen Titeln auf der ganzen Welt zu sehen war und ist, maßgeblich beteiligt.

Dicht gefolgt wird Michaela Rosen von Karlheinz Hackl, der von 1995 bis 2001 in fünf Folgen des "Alten" für österreichische Sprach- und Schauspielfarbe sorgte. Auf jeweils vier Gastauftritte brachten es Birgit Doll (1996-1998) und Sandra Cervik (1997-2000). Drei Mal waren Christine Buchegger (1988-1995), Sabine Petzl (2000-2004) und Carolin Fink (2001-2003) vertreten; weitere Gastauftritte gab es - zum Teil noch an der Seite des Ur-"Alten" Siegfried Lowitz - u. a. von Christiane Hörbiger (1986), Marianne Nentwich (1987/88), Christoph Waltz (1990), Lotte Ledl (1991), Hanno Pöschl (1995), Konstanze Breitebner (2000) und Katharina Böhm (2001).

"Der Alte" findet mit hoher Österreich-Beteiligung unter den Titeln "The Old Fox", "El Viejo" oder "Le Renard", ein vielfaches Millionenpublikum in beinahe jedem Winkel der Erde: Die bisher 299 Folgen waren in mehr als einhundert Ländern in die verschiedensten Sprachen synchronisiert zu sehen.

Zum Inhalt der 300. Jubiläumsfolge mit dem Titel "Der Tangomord": Die tödlichen Schüsse in Suite 2020 lassen auf einen Liebespaarmord schließen. Zwar hat der erschossene Mann die Reservierung immer unter einem Falschnamen vorgenommen. Irene Seeberg (Sabine Oberhorner), die Dame am Hotelempfang, erinnert sich jedoch, dass sie dessen ebenfalls ermordete Begleiterin aus einer Boutique her flüchtig kennt. Bert Weissenbach (Jan-Gregor Kremp), der Besitzer, kann zunächst nicht glauben, was ihm die Kripobeamten mitteilen: Laura (Katja Woywood), seine Frau, hätte sich des Öfteren mit ihrem Liebhaber Jonas Bultan (Daniel Friedrich) in diesem Hotel verabredet, und beide seien dort am Nachmittag umgebracht worden. Auch Jadwiga Bultan (Katrin Saß) erweckt den Anschein, als habe sie von der heimlichen Affäre ihres Mannes Jonas (Daniel Friedrich), eines Architekten, nichts gewusst. Ob glaubwürdig oder nicht, Hauptkommissar Kress geht inzwischen weiteren Hinweisen nach, wobei noch Überraschendes auf ihn zukommt. Der Kreis der Tatverdächtigen in diesem mysteriösen Doppelmordfall ist demnach größer, als von ihm und seinen Kollegen zunächst angenommen.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0001