Exekutive: Verhandlungserfolg für LH Haider

Raumsituation bei LGK-Kriminalabteilung wird verbessert - Geplante Winterzuteilung abgewehrt

Klagenfurt (LPD) - In einem Gespräch mit Innenminister Ernst Strasser konnte Landeshauptmann Jörg Haider zwei wichtige Anliegen der Kärntner Exekutive erfolgreich umsetzen. Die Kärntner Exekutivbeamten werden nicht im ursprünglich geplanten Ausmaß von Kärnten zum Winterdienst in Tourismusorte anderer Bundesländer abgezogen. So werden aus Villach nicht die vom Innenministerium geplanten zehn, sondern nur fünf Beamte abgezogen.

Auch bezüglich der Unterbringung der Kriminalabteilung des Landesgendarmeriekommandos in Kärnten zeichnet sich aufgrund der Initiative von LH Haider eine Lösung ab. Der Innenminister hat gegenüber LH Haider zugesichert, dass bis Ende dieses Jahres die desolate räumliche Unterbringung der Kriminalabteilung durch einen Umzug in neue Räumlichkeiten beendet werde. "Dieses Verhandlungsergebnis ist erfreulich und positiv sowohl für die Sicherheit der Kärntner Bevölkerung als auch für unsere Exekutive", so Haider.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0004