Schasching zu Bildungsbereich: ÖVP und FPÖ blockieren wichtige Projekte!

Wien (SK) Als sehr merkwürdig bezeichnete heute SPÖ-Abgeordnete Beate Schasching die Aussagen vom Kärntner Landeshauptmann Haider (FPÖ) zur Pisa-Studie. "Am schlechten Abschneiden sind weder die frühere rot-schwarze Regierung noch die Lehrer schuld. Schuld ist vielmehr die derzeitige schwarz-blaue Regierung unter Federführung der ÖVP-Bildungsministerin Gehrer", sagte Schasching. Als Beispiel führte die niederösterreichische Abgeordnete ihren Antrag auf "Umbenennung des Faches 'Leibesübungen' in 'Bewegung und Sport'" im Jahr 2000 im Unterrichtsausschuss an. Dieser Antrag wurde zuerst vertagt, dann in ein Verhandlungspaket integriert und wieder vertagt. Die SPÖ wird daher in der nächsten Nationalratssitzung diesen Antrag erneut einbringen. "Sie sind schlecht informiert, Herr Landeshauptmann, blockiert hat wieder einmal die Regierung!", empört sich die Vorsitzende des parlamentarischen Sportausschusses über diese Unwissenheit. ****

"Ein destruktiver Blockiererkurs" sei ausschließlich bei der schwarz-blauen Regierung festzustellen. Diese verweigere im Bildungsbereich immer wieder die Diskussion und umschiffe, wo immer möglich, die 2/3-Materien. Darüber hinaus fielen in den letzten Jahren gerade Sport- und Bewegungsstunden dem Sparstift der Bundesregierung zum Opfer. Aus diesem Grund wurde von der SPÖ auch der heute im Unterrichtsausschuss zu behandelnde Antrag auf Sicherung des Sportunterrichts (167 A/E) eingebracht. Für die SPÖ ist ein breites Angebot von Sport an den Schulen ein wesentlicher Bestandteil umfassender Pädagogik.

"Der Absturz der österreichischen Schülerinnen und Schüler bei der Pisa-Studie ist nur die Spitze des Eisbergs. Seit Antritt der schwarz-blauen Bundesregierung haben sich die Voraussetzungen für Schülerinnen und Schüler ebenso wie für LehrerInnen laufend verschlechtert. Und zwar in allen Bereichen. Im kognitiven Bereich, wie es die PISA Studie nun dokumentiert, ebenso wie im kreativen, und vor allem auch im gesundheitlichen Bereich", sagte Schasching. "Die Klug&Fit-Studie hat das motorische Leistungsniveau der 11- bis 14-jährigen Schülerinnen und Schüler untersucht und deutlich den besorgniserregenden Gesundheitszustand unserer Kinder und Jugendlichen aufgezeigt. Es ist also keine Frage, wer hier bei der Bildungspolitik blockiert. Ein paar nette Motivationsprojekte von Staatssekretär Schweitzer sind hier wohl wirklich zuwenig, schloss Schasching. (Schluss) wf/mp

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0016