LH Haider: Verschärfte Post-Universaldienstverordnung wird am Samstag präsentiert

Verschärfung blockiert Schließungspläne und sichert flächendeckende Versorgung

Klagenfurt (LPD). "Wir werden uns dem brutalen und rücksichtlosen Feldzug, den die Post-Generäle gegen die ländliche Bevölkerung und die eigenen Mitarbeiter führen, nicht widerstandslos ergeben", sagte heute, Mittwoch, Landeshauptmann Jörg Haider zur geplanten Schließungswelle von 357 Postämtern, alleine 40 davon in Kärnten.

Am Samstag werde er daher gemeinsam mit Vizekanzler Hubert Gorbach die angekündigten Verschärfungen in der Post-Universaldienstverordnung in Klagenfurt der Öffentlichkeit präsentieren. Die Verschärfungen würden so ausfallen, dass auch in Zukunft die flächendeckende Versorgung Österreichs mit Poststellen gewährleistet sei. Man werde die Schließungspläne der Post-Generäle mit diesen Verschärfungen erfolgreich blockieren , so der Landeshauptmann. Letztlich werde damit der Feldzug der Post-Generäle mit einem Sieg für die ländliche Bevölkerung enden, sagte Haider.

Wiederholt bezeichnete er die Schließung von 357 Postämtern als "einen Kahlschlag, den man keinesfalls akzeptieren wird." Zum in Diskussion geratenen Postchef Anton Wais meinte er: "Die Geschichte lehrt uns, dass ein geschlagener General nicht in Amt und Würden bleibt."
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at/index.html

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0003