Erfolgreiche Expertentagung "Mit Managementsystemen zum Erfolg"

Doris Reiter, WIFI Unternehmerservice der WKÖ: Zusammenführung von Sicherheit, Gesundheit, Umwelt und Qualität optimiert Unternehmensprozesse

Wien (PWK886) - Nicht weniger als 250 interessierte
TeilnehmerInnen, darunter Sicherheitsfachkräfte, ArbeitsmedizinerInnen, ArbeitnehmervertreterInnen, ArbeitsinspektorInnen und Umweltverantwortliche informierten sich am Dienstag, dem 30. November, über Neuerungen und Tendenzen bei Managementsystemen im Sicherheits-, Gesundheits- und Umweltbereich. Im großen Festsaal des Bundesamtsgebäudes in Wien fand die vom WIFI Unternehmerservice (UNS) der Wirtschaftskammer Österreich und den Kooperationspartnern AUVA, BMLFUW und BMWA veranstaltete Tagung "Mit Managementsystemen zum Erfolg" statt.

DI Doris Reiter des WIFI UNS brachte in ihrem Eröffnungsstatement die Vorteile und Nutzen der Managementsysteme für die österreichischen Unternehmer auf den Punkt: "Allein sich auf den Zufall und auf die Intuition des Unternehmers zu verlassen, wird zukünftig nicht mehr ausreichen, um im Wettbewerb mitzuhalten. Durch die Implementierung des ‚Integrierten Managements‘ wird eine dreifache Win-Win Situation für Mitarbeiter, Umwelt und Wirtschaft gesichert."

DI Dr. Christian Plas, der Denkstatt Umweltberatung, erhob in seiner Moderation rechtliche Forderungen nach gemanagten Aktivitäten. Als Beispiel führt er Arbeitssicherheit im ArbeitnehmerInnenschutzgesetz und nachhaltige Geldanlagen bei Mitarbeitervorsorgekassen an.

Dr. Elisabeth Huber des BMWA stellte erstmals den österreichischen Leitfaden für Sicherheits- und Gesundheitsmanagementsysteme (ÖSGM) vor. Der Leitfaden richtet sich sowohl an KMUs als auch an Großbetriebe und soll zur Einführung von Managementsystemen motivieren und beitragen, Sicherheits- und Gesundheitsschutz sowie Maßnahmen der betrieblichen Gesundheitsförderung in die betrieblichen Ablaufe zu integrieren.

Auf Basis des ÖSGM wurde das Sicherheitsgesundheitsmanagement der AUVA (AUVA-SGM) erstellt. Dazu stellte DI Robert Piringer der AUVA in seiner Präsentation fest: "Besonderer Wert wird dabei auf die Gesundheit und Motivation der MitarbeiterInnen gelegt. Daher ist die rechtzeitige Einbindung aller MitarbeiterInnen Garant für eine erfolgreiche Implementierung."

DI Andreas Tschulik des BMLFUW präsentierte das Integrierte Management (IMS): "Mit der Methodik wurde ein wirksames Instrument zur Steigerung der Ressourceneffizienz und zum bewussten Umgang mit der Sicherheit und Gesundheit der Mitarbeiter erprobt und entwickelt."
Frau Reiter des WIFI UNS ergänzte: "Durch die Zusammenführung von Sicherheit, Gesundheit, Umwelt und Qualität werden Unternehmensprozesse unter verschiedenen Blickwinkeln betrachtet und optimiert, Schwachstellen erkannt, Kosten vollständig erfasst und Doppelarbeit reduziert sowie Synergien genutzt. Daraus resultieren Verbesserungspotentiale, Flexibilität, erhöhte Mitarbeitermotivation und gesteigerte Qualität von Produkten und Dienstleistungen."

Abschließend berichteten Vertreter aus zwei Pilotbetrieben über ihre Erfahrungen mit der Implementierung des IMS. "Wir waren selbst erstaunt, wie rasch wir nach der Implementierung kostenseitig Einsparungen feststellen konnten" betonten beide Unternehmensvertreter. "Auch unser Betriebsklima hat sich schlagartig verbessert!"

Nähere Informationen sowie die Tagungsunterlagen finden Sie auf der Homepage des WIFI UNS unter www.wko.at/uns. (Ne)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Wirtschaftsförderungsinstitut
DI Doris Reiter
Tel.: (++43) 0590 900-3065
http://wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0009