Renner: Anliegen der Jugend wirklich ernst nehmen

Landtag soll nicht nur Kulisse sein sondern die Interessen der Jugend wirklich ernst nehmen

St. Pölten (SPI) - Zum 6. Mal ist der Landtagssitzungssaal Veranstaltungsort des NÖ Jugendkongresses. "Der Jugendkongress ist ein wichtiges Instrument, um die Interessen und Anliegen der jungen Menschen in unserem Land deutlich zu machen.
Es bleibt nur zu hoffen, dass nicht nur heute in diesem Saal die Interessen der Jugend im Vordergrund stehen. Bisher wurden ja wichtige Forderungen wie das Wahlrecht mit 16 gerade in dem Saal, in dem jetzt der Jugendkongress tagt, von der VPNÖ abgeschmettert" so die Jugendsprecherin der SPNÖ, LAbg. Karin Renner. An die 250 Jugendliche zwischen 14 und 19 Jahren diskutieren über Themen wie die Gleichstellung von Frauen, Mitbestimmung, aber auch Pensionsgerechtigkeit.****

"Die Ergebnisse der NÖ Jugendstudie zeigen klar die Mängel auf. Die jungen Menschen fühlen sich mit Schule und Ausbildung vielfach überfördert und haben den Eindruck, dass sie mit ihren Anliegen und Problemen nicht ernst genommen werden. Besonders junge Frauen leiden darunter, dass ihre Anliegen zu wenig respektiert werden. Es ist daher notwendig, der Jugend nicht nur in Gremien wie dem Jugendkongress Gehör zu geben, sondern den jungen Menschen in der tagtäglichen Politik Raum zu geben und ihnen eine echte Mitbestimmung zu ermöglichen. Die niederösterreichischen Jugendlichen haben wenig davon, wenn die Beschlüsse des Jugendkongresses zwar im Landtag diskutiert werden, aber die Entscheidungen dann ganz klar gegen die Wünsche der jungen Leute ausfallen - man bedenke nur, wie oft der Jugendkongress nun schon das Wahlrecht mit 16 gefordert hat und wie oft es von der ÖVP abgelehnt wurde", so Renner abschließend. (Schluss) kr

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002