Österreichisches Gütezeichen für Gesundheitstourismus EU-weit anerkannt

Bundessparte Tourismus ist Kooperationspartner - Stolba: Begrüße Vorreiterrolle von Best Health Austria im europäischen Gesundheitstourismus

Wien (PWK882) - Seit dieser Woche ist das neue Qualitätsgütezeichen "Best Health Austria" für den Gesundheitstourismus nunmehr "amtlich". Es bietet eine absolute Novität: Aufgrund der Zertifizierung durch die Österreichische Arbeitsgemeinschaft für Qualität (ÖQA) werden die Qualitätskriterien von "Best Health Austria" erstmals von einer unabhängigen Stelle überprüft. In weiterer Folge wird das Gütezeichen inklusive des Austria Gütezeichens vergeben. Die Zertifizierungen werden von allen Mitgliedsstaaten der EU sowie von den Vertragsstaaten des EWR anerkannt.

Die Schaffung eines europaweit einheitlichen Standards ist eine großartige Leistung und gleichzeitig eine Anerkennung der Bemühungen der Tourismuswirtschaft, begrüßt die Geschäftsführerin de Bundessparte Tourismus und Freizeitwirtschaft, Petra Stolba, diesen Erfolg. Die Bundessparte Tourismus in der WKÖ ist Kooperationspartner von Best Health Austria.

Wie Christopher Gruber, Geschäftsführer von Best Health Austria, in einer Pressemitteilung hervorhebt, übernehme Österreich dank der Verordnung vom 26.11.2004 eine Pionierrolle im europäischen Gesundheitstourismus. Bereits über dreißig österreichische Betriebe wurden im Rahmen des Qualitätsgütezeichens "Best Health Austria" zertfifiziert oder sind im Rahmen des Prüfprozesses knapp vor Verfahrensende. Sie werden, so Gruber, von der EU-weiten Anerkennung profitieren und mithelfen, den qualitativ hochwertigen Gesundheitstourismus in Österreich "in den Köpfen der EU-Bürger zu verankern". Damit gebe es im bisherigen "Wellness-Kriteriendschungel" Orientierung, Leistungssicherheit und eine unabhängige Qualitätsbeurteilung."

Die Best Health Austria Gesellschaft für Gesundheitstourismus mbH bietet dem heimischen Gesundheitstourismus mit dem Gütezeichen ein Qualitätssicherungsprogramm, das den Unterschied zwischen guten Betrieben und Trittbrettfahrern auch für Konsumenten sichtbar macht. Erstmals werden damit staatlich anerkannte Qualitätskriterien für den bisher ungeregelten Bereich der Wellness- und Gesundheitshotellerie eingeführt. Die Gesellschaft ist Entwicklerin des Qualitätsgütezeichens Best Health Austria, das auf Basis des Austria Gütezeichens nach EN 45011 vom Wirtschaftsministerium akkreditiert ist und damit in allen EU-Ländern Gültigkeit hat. (hp)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Presseabteilung
Dr. Heribert Purtscher
Tel.: (++43) 0590 900-4363
Fax: (++43) 0590 900-263
presse@wko.at
http://wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0005