NEWS: Österreich stürzt in Mathematik im PISA-Test auf Rang 15 ab

NEWS-Umfrage unter Schülern: Computer spielen schlägt Lesen mit 67 zu 30 Prozent

Wien (OTS) - "Blauer Brief" für das österreichische Schulsystem. Laut NEWS vorliegenden Meldungen aus Deutschland schneiden Österreichs Schüler im aktuellen PISA-Test neben den Pleiten in Naturwissenschaften und bei der Lesekompetenz auch im einstigen Paradefach Mathematik schlechter ab als beim letzten PISA-Test 2001. So sackt Österreich bei Mathe von Rang 11 auf Rang 15 ab.

Das schlechte Abschneiden bei der Lesekompetenz hat grundlegende gesellschaftliche Ursachen. Das beweist eine exklusive NEWS-Umfrage zum Thema. Befragt wurden 500 österreichische Schüler im Alter von 14 bis 16 Jahren, ob und wie viel sie in der Woche lesen. Nur 35 Prozent der Befragten gaben an, täglich neben der Schule zu lesen, 11 Prozent lesen in ihrer Freizeit nur selten, 4 Prozent nie.

Auch im Freizeitverhalten der österreichischen Jugendlichen hat Lesen keinen hohen Stellenwert mehr. Während 67 Prozent der befragten angaben, sich in ihrer Freizeit am liebsten mit dem Internet und dem Computer zu beschäftigen, ist Lesen bei nur 30 Prozent die beliebteste Freizeitaktivität. Sport (66 Prozent), Musik (49 Prozent) und Fernsehen (48 Prozent) liegen in dieser Befragung noch deutlich vor Lesen.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0006